Burg (re). Nachdem am Mittwoch die letzten Trümmer abgefahren und gestern die Baugrube verfüllt wurde, ist nun das Eckhaus Berliner Straße/Schulstraße in Burg, das wegen akuter Einsturzgefahr abgerissen werden musste, komplett verschwunden. Die entstandene Baulücke gibt den Blick auf die Türme der Burger Oberkirche "Unser Lieben Frauen" frei. Wann die seit Wochen bestehende Straßensperrung aufgehoben wird, stand gestern noch nicht fest.

Vor fast genau einem Monat war der Dachstuhl des leerstehenden Hauses zusammengebrochen. Daraufhin wurde die Straße abgesperrt und das Gebäude seitens des Bauordnungsamtes des Landkreises gemeinsam mit einem Prüfstatiker umfassend untersucht. Im Ergebnis war akute Einsturzgefahr festgestellt worden. Da der Eigentümer nicht in der Lage war, die notwendigen Maßnahmen zu veranlassen, gab der Landkreis den kurzfristigen Auftrag zum Abriss. Dieser sollte eigentlich schon Freitag letzter Woche abgeschlossen sein, verbunden mit der Aufhebung der Straßensperrung. Die Abrissarbeiten waren zwischenzeitlich unterbrochen worden, da erst sichergestellt werden musste, dass die Nachbargebäude im Zuge der Arbeiten keinen Schaden nehmen.

 

Bilder