Während der DSL-Ausbau der sechs Burger Ortschaften durch die Magdeburger Firma MDDSL noch in der Planungsphase ist, bietet die Telekom den Parchauern ab sofort "schnelles Internet über die Luft" an.

Parchau. Die Telekom hat ihr Mobilfunknetz in Parchau um UMTS (Universal Mobile Telecommuni cations System) erweitert. "Damit lassen sich Texte, Bilder und Musik mit bis zu 21,6 Megabit pro Sekunde senden und empfangen", so Bernhard Preilowski, Leiter Technik Region Ost der Deutschen Telekom. Der mobile Anschluss stehe dem Anschluss über das Festnetz in nichts nach, heißt es weiter.

Funk-Internet - das sei für Parchau nichts Neues, sagt Ortsbürgermeister Lutz Wernecke. Auch Vodafone und O 2 würden Internet über Funk bereits für Parchau anbieten, so der Ortschef.

Das Funk-Internet ist für Wernecke aber keine wirkliche Alternative zum geplanten DSL-Ausbau der Burger Ortschaften. Der Ortsbürgermeister bezweifelt, dass der mobile Anschluss gleichwertig mit einem DSL-Festnetzanschluss ist. "Festnetz bedeutet eine hohe Übertragungsrate und eine gleichbleibend gute Qualität für alle Nutzer", so Wer- necke. Beim Funk-Internet seien Schnelligkeit und Qualität immer davon abhängig, wie viele Nutzer gerade über das Funknetz surfen. Je mehr, desto langsamer werde die Verbindung (Zellenwirkung).

Der Vorteil des (relativ) schnellen Funk-Internets ist momentan aber der, dass es in Parchau verfügbar ist (lediglich ein UMTS-Stick für den Computer ist notwendig), während der Breitband-Ausbau noch nicht begonnen hat.

Das entsprechende Projekt der Firma MDDSL befindet sich immer noch in der Planungsphase. Dennoch ist Carsten Stave, Vertriebsleiter von MDDSL, zuversichtlich, dass im September die DSL-Verbindung in Parchau, Schartau, Niegripp, Ihleburg, Detershagen und Reesen steht. "Vor allem Gewerbetreibende und alle, die sich regelmäßig größere Datenmengen runterziehen, warten auf das Festnetz-DSL", weiß Stave. Die demnächst beginnende Erschließung seitens der MDDSL wird den Einwohnern der Ortsteile nicht verborgen bleiben. Für die Verlegung des Alternativnetzes in Parchau, Schartau, Niegripp, Ihleburg, Detershagen und Reesen sind Tiefbauarbeiten notwendig.

Gegenwärtig gibt es in den sechs Burger Ortsteilen etwa 300 Einwohner, die sich für eine DSL-Verbindung interessieren. Die Mindestzahl lag bei 250. Der DSL-Ausbau in Parchau, Schartau, Niegripp, Ihleburg, Detershagen und Reesen wird vom Bund und vom Land aus dem Konjunkturprogramm II mit 700 000 Euro gefördert. Der Eigenanteil der Stadt Burg liegt bei 90 000 Euro.