Die Aktion "Burg putzt sich" ist angelaufen. Bevor es am Wochenende richtig losgehen soll, waren gestern Mitarbeiter der Stadtverwaltung Vorreiter und sorgten unter anderem am Vogelgesang und auf dem Soldatenfriedhof für Ordnung.

Burg (mk/re). Am Fuße des Burger Weinbergs waren gestern Mitarbeiter des Bauhofes und Mitglieder des Heimatvereins im Einsatz. Auch Bürgermeister Jörg Rehbaum und weitere Mitarbeiter des Rathauses hatten sich die Arbeitshandschuhe angezogen, um auf dem ehemaligen Bäckerei-Gelände am Vogelgesang aufzuräumen. Müll, Bauschutt und alte Zaunfelder wurden aufgeladen und abgefahren. "Wenn das etwa 3000 Quadratmeter große Gelände freigeräumt und nutzbar ist, ist es eine gute Ergänzung zum Weinberg. Hier können dann Weinbergfeste oder Ähnliches stattfinden", sagte Rehbaum. Die Fläche, auf der nur noch ein Schornstein mit Storchennest steht, könnte auch in das Konzept für die Bewerbung Burgs als Standort der Landesgartenschau 2018 aufgenommen werden, wenn der Stadtrat entsprechend entscheidet, so der Bürgermeister.

Heute geht der große Burger Frühjahrsputz unter anderem in Blumenthal weiter: Treffpunkt ist um 9 Uhr auf dem Nabu-Gelände. Weiterhin haben sich viele Gartenfreunde, Vereinsmitglieder oder Nachbarn zum Putzen und Aufräumen verabredet.

Bis Ostern sind alle Burger und Einwohner der Ortsteile aufgerufen, sich am Frühjahrs- putz, eine gemeinsame Aktion der Stadt Burg und der Burger Volksstimme, zu beteiligen.

Wer mitmacht, kann auch gewinnen: Geldpreise in Höhe von 200, 100 und 50 Euro liegen bereit. Bewerbungen sind unter der Nummer (0 39 21) 45 64 30 möglich.

Bilder