Möser (tra). Die Gemeinde Möser sucht Personen, die in einer Wasserwehr mitarbeiten wollen. Bei Deichkontrollen und der Deichverteidigung im Hochwasserfall spielen freiwillige Einsatzkräfte eine immens wichtige Rolle. Ohne Sie wären die Aufgaben der Wasserwehr auch in unserer Gemeinde nicht mehr denkbar, resümierte der Möseraner Einheitsgemeinde-Bürgermeister Bernd Köppen nach dem letzten Januarhochwasser.

Leider reichen die bislang in das Ehrenamt berufenen Kräfte noch nicht aus. Im Sonderplan Hochwasser des Landkreises Jerichower Land wird empfohlen, in der Gemeinde Möser - mit den zwei Abschnitten Hohenwarthe und Lostau - neben einem Abschnittsleiter je sechs Deichwachen im Minimum einzusetzen.

Unberücksichtigt dabei sind Kräfte der Deichverteidigung und spezielle Kräfte wie Bootsführer.

Deichwachen haben besondere Vorkommnisse wie Eisaufstau im Winter, größeres Schwemmgut, Sickerstellen oder Aufweichungen des Deiches oder gar Deichbrüche und sonstige Gefährdungen zu melden, um Schritte zur Abwehr der Gefahren einleiten zu können. Diese Kontrollen müssen bei jedem Wetter und bei Bedarf rund um die Uhr im Schichtdienst geleistet werden.

Dieser Aufruf richtet sich speziell an die aktiven Senioren in den Ortschaften.

Die eigentliche Deichverteidigung und das Verlegen von Sandsäcken oder anderer Wassersperren im Bedarfsfall, muss von zusätzlichen Kräften übernommen werden, die diesen Aufgaben auch gesundheitlich gewachsen sind. Auch hierfür werden freiwillige Kräfte gesucht. Diese werden vorerst in Bereitschaftslisten erfasst.

Bei Interesse sind neben dem Bürgermeister der Leiter des Bau- und Ordnungsamtes sowie eine Sachbearbeiterin unter der Nummer (03 92 22) 90 80 die Ansprechpartner.