Burg (mk). Blumen sorgen allerorten für Farbtupfer - auch in Burg. Deshalb sollen die Blumenampeln in der Schartauer Straße und am Breiten Weg auch in diesem Frühjahr und Sommer für Hingucker sorgen."Das gelingt aber nur, wenn sich wieder Paten finden, die die Bepflanzung unterstützen", hofft Bernhard Ruth, Pressesprecher der Stadtverwaltung. Grund: Weil Burg noch über keinen geneh- migten Haushalt verfügt, können die Mitarbeiter auch nicht in die städtische Kasse greifen.

Die Blumenampeln - jeweils in zwei Hälften geteilt - werden wieder an den Straßenlaternen ihren Platz finden. Die Bepflanzung einer kompletten Blumenampel kostet 30 Euro. "Es besteht aber auch die Möglichkeit, nur eine Hälfte (15 Euro) zu finanzieren", erklärt Ruth. Das Engagement soll in jedem Fall auch gewürdigt werden. Die Namen der Unternehmen oder Privatpersonen werden, so sie es denn wünschen, an einem Aushang an der "Persil-Uhr" auf dem Magdalenenplatz genannt.

Nach bisherigen Plänen der Stadt sollen 28 Ampeln mit 56 Hälften bepflanzt werden.

Vor Jahresfrist hatten etwa 35 Unternehmen und Einzelpersonen einen finanziellen Beitrag geleistet und so geholfen, die Innenstadt zu verschönern. Die nachfolgende Pflegeübernimmt dannder Bauhof der Stadt.

Wer als Blumenpate einen finanziellen Beitrag leisten möchte, kann in der Stadtkasse der Stadtverwaltung den Betrag einzahlenoder überweist diesen auf das Konto der Stadt Burg: 511000227 bei der Sparkasse Jerichower Land (BLZ 81054000) mit dem Kennwort "Spende Blumenampel".

Weitere Infos erteilt die Pressestelle der Stadtverwaltung unter Telefon (0 39 21) 92 12 02.