Zu Ostern gibt es wieder zwei große Mega-Ei Partys im Land. Eine davon soll nach Gerwisch kommen. Das wünscht sich Frank Atlas. Er hat sich für seine Ortschaft beworben.

Gerwisch. Zu Ostern gehört das Mega-Ei. Das weiß Frank Atlas aus Gerwisch. Der Lokführer hört nicht nur gern Musik, er liebt auch größere Veranstaltungen.

Deswegen war es für ihn logisch, sich für seinen Heimatort Gerwisch um die Party zu bewerben. Am 23. April schicken die Volksstimme, Radio SAW sowie die Mitteldeutsche Zeitung wieder zwei fahrbare Bühnen in das Land, um beim Osterfeuer für Stimmung zu sorgen. Bewerbungen sind bis zum 13. April möglich: per E-Mail mega-ei@volksstimme.de oder im Internet www.volksstimme.de/megaei.

Eine Jury entscheidet darüber, in welche Orte die Showtrucks fahren werden. Am 15. April wird die Jury ihr Ergebnis bekanntgeben. "Ich würde mich freuen, wenn das Mega-Ei nach Gerwisch kommt", sagt Frank Atlas. In Gerwisch sei so wenig los, meint er zur Begründung. Als treuer Radiohörer sei er auf die Bewerbungsmöglichkeit aufmerksam geworden und habe Gerwisch vorgeschlagen. "Platz hätte die Gemeinde für das Fest genug", ist er überzeugt. Doch selbst wenn es nicht so wäre, würde er sogar seinen großen Garten zur Verfügung stellen, erklärte er auf Nachfrage der Volksstimme. Er sei aber sicher, dass alle mitziehen, sollte Gerwisch das große Los gewinnen. Bürgermeister Kay Gericke (SPD) zeigte sich gestern auf Nachfrage etwas überrascht. "Es wäre schön gewesen, wenn der Bürger vorher mit uns gesprochen hätte", sagte er. Schließlich müsse seine Verwaltung einige Vorkehrungen für eine Großveranstaltung treffen. Dafür brauchen die Mitarbeiter einige Tage Vorbereitungszeit, erklärte er weiter. "Grundsätzlich finde ich die Initiative des Gerwischer Bürgers aber gut", erklärte er. "Wenn wir die Party bekommen, werden wir natürlich unsere volle Unterstützung geben", verspricht der Gemeindechef.

Mit Ortsbürgermeisterin Karla Michalski (CDU) habe er noch nicht sprechen können, gesteht Frank Atlas ein. Er könne sie aber noch informieren, meinte er. Das Mega-Ei würde das Osterfeuer so richtig aufwerten, ist er überzeugt. "Das Osterfeuer ist eine schöne Veranstaltung. Es fehlt nur etwas Unterhaltung dabei", erklärt er. Viele Besucher freuen sich auf das große Feuer. Vor Ort angekommen, stehen die meisten aber dann in Gruppen und trinken Bier, hat er beobachtet. Beim Mega-Ei gebe es einfach mehr zu erleben. Außerdem ziehe die Veranstaltung auch Bürger aus den anderen Ortschaften an, ist er überzeugt. "Das wäre für Gerwisch mal so richtig schön, ist er überzeugt. Nun heißt es für Frank Atlas und seine Familie nur noch Daumen drücken, dass die Party nach Gerwisch kommt. Als Vorort von Magdeburg würden bestimmt auch viele Magdeburger nach Gerwisch fahren, ist er überzeugt. Das Einzugsgebiet sei jedenfalls riesig, sieht er einen Vorteil für sich. Und in der Vergangenheit fand die Mega-Ei-Party bereits in Hohenwarthe statt, was bekanntlich gleich um die Ecke liegt. Es gebe also viele gute Gründe für den Showtruck Gerwisch anzusteuern.

www.volksstimme.de/megaei

Bilder