Möckern. Der Schreck fuhr den Anwohnern in Möckern gegen 21.30 Uhr in die Glieder: Der Fahrer eines Hyundai Geländewagens aus dem Salzlandkreis raste geradewegs in eine Hauswand an der Burger Straße, anstatt dem an dieser Stelle gewundenen Fahrbahnverlauf zu folgen. Zwischen diversen Verkehrsschildern und Lampenmasten hindurch überrollte der Wagen einen Grünstreifen und einen Gehweg, auf dem zur späten Stunde zum Glück niemand unterwegs war, und prallte schließlich auf die Grundstücksmauer.

Es blieb bei Sachschaden an Fahrzeug und Mauer. Der Fahrer, der nach Polizeiaussagen 85 Jahre alt ist, blieb unverletzt. Offenbar hatte er die Kurve oder sein eigenes Tempo falsch eingeschätzt. Einen vorweg fahrenen Rettungswagen hatte der Unfallfahrer erst unmittelbar zuvor noch überholt. Die Sanitäter kamen dem Mann schnell zu Hilfe. Laut Zeugen war schon zu diesem Zeitpunkt überhöhte Geschwindigkeit im Spiel. Die Polizei sprach gestern zumindest von unangepasster Geschwindigkeit.

Neben der Besatzung des Rettungswagen wurden auch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Möckern zu dem Einsatz gerufen.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Beräumung der Unfallstelle war die innerörtliche Bundesstraße in Möckern für den Verkehr kurzzeitig voll gesperrt.

Bilder