Unbeschreibliche Freude gibt es dieser Tage bei den Mitgliedern des Traditionsvereins Kleinbahn des Kreises Jerichow I aus zweierlei Gründen. Zum einem liegt die Bewilligung eines Fördermittelbescheides in Höhe von rund 33 500 Euro vor. Zum anderen steht der Eröffnung des Bahnbetriebes am 7. Mai nichts mehr im Wege.

Magdeburgerforth. Eine der letzten Unterschriften von Verkehrsminister Karl-Heinz Daehre ermöglicht es dem Traditionsverein Kleinbahn des Kreises Jerichow I, den Ausbau des Museumsbahnhofes Magdeburgerforth und die weitere Aufarbeitung der Fahrzeuge fortzuführen. Der Antrag des Vereins an die Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA) mit einem Gesamtvolumen von rund 42 000 Euro wurde bewilligt. Die Maßnahme wird mit 80 Prozent gefördert. Die übrigen 20 Prozent sind als Eigenanteil durch den Verein aufzubringen. Der Überbringer der freudigen Nachricht und der symbolischen Übergabe des Fördermittelbescheides war der CDU-Landtagsabgeordnete Markus Kurze.

Im Namen des Vorstandes bedankte sich Ingo Dorbrietz bei Markus Kurze für die Unterstützung. "Wir werden den Verkehrsminister und seinen Nachfolger zu unserem ersten Fahrtag nach Magdeburgerforth einladen", so Ingo Dorbrietz. Mit der Bewilligung des Fördermittelbescheides, so Markus Kurze, werde auch die ehrenamtliche Arbeit der Vereinsmitglieder gewürdigt. "Und andere Vereine profitieren ebenfalls davon, wenn es auf dem Museumsbahnhof weiter zügig voran geht."

Die Grundlage zu diesem Fördermittelantrag war eine Idee, die vor etwa vier Jahren entstand. Damals war Verkehrsminister Karl-Heinz Daehre schon einmal zu Besuch in Magdeburgerforth. In der damaligen Diskussion ging es darum, im Landeshaushalt eine Haushaltsstelle für Technische Denkmäler einzurichten. Die Umsetzung machte den Weg für den Fördermittelantrag bei der NASA erst möglich.

Die NASA ist zu 100 Prozent eine Gesellschaft des Landes Sachsen-Anhalt. Sie plant, bestellt und bezahlt im Landesauftrag den Schienenpersonennahverkehr (SPNV).

Durch das Eisenbahnbundesamt erfolgte in dieser Woche auch eine Vorabnahme zwecks Erteilung der Genehmigung zur Personenbeförderung. Da diese erfolgreich verlief, kann der Bahnbetrieb am Vortag des 15. Fläming-Frühlingsfestes, am 7. Mai, aufgenommen werden. Damit hat die Stadt Möckern einen weiteren Bahnhof und durch das Eisenbahnverkehrsunternehmen des Traditionsvereins könne auf einer Strecke von zirka 1000 Metern Personen befördert werden. Betriebsleiter ist Mathias Büttner aus Schönheide. Die Betriebseröffnung der Museumsbahn erfolgt am 7. Mai um 10 Uhr mit der Ankunft des ersten Zuges. Um 10.30 Uhr fährt der erste Zug, danach im 30-Minutentakt.

Am Abend ist ab 19 Uhr Live-Musik zu erleben.