Schartau. Eine bemerkenswert erfolgreiche Premiere erlebte das Schaupflügen am Sonnabend in Schartau. Knapp 400 Besucher sahen das landwirtschaftliche Spektakel, das in dieser Region bisher einzigartig ist. "Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz", sagte Ortsbürgermeister Dr. Hans-Horst Borg gestern zur Volksstimme. Dieser erste Versuch war ein voller Erfolg."

Ihren Anteil daran hatten unter anderem die Mitorganisatoren Markus Teschner, Henning Volkmann, Gerhard Ueckert und Rudolf Neubauer. "Die vielen Besucher haben eine ganz tolle Show erlebt", sagte gestern Doris Teschner.

Zwölf Gespanne gingen mit ganz unterschiedlicher Traktor- und Pflugtechnik an den Start, zogen größtenteils akkurate Furchen. Die Jury mit Henning Volkmann, Gerhard Ueckert und Jürgen Marx kürte schließlich das Kaltblüter-Gespann von Alfred und Willfred Huchel zum Sieger des Tages. Den Pflug gezogen hat die Stute "Fanny".

Am Randes des Ackers waren etliche landwirtschaftliche Schmuckstücke aus längst vergangenen Zeiten aufgebaut. Zum Beispiel der RS 08 von Wolfgang und René Hoffmann. Die Maschine ist auch unter dem Namen Maulwurf bekannt. Beide hatten auch einen H3A von IFA mitgebracht. Zu sehen war auch ein alter Fendt 930 Vario der Agrargenossenschaft Niegripp sowie ein historischer Trabant der Burger Oldtimerfreunde.

Trotz vorheriger Nachtschicht wollte sich Christoph Köhler aus Bergzow das landwirtschaftliche Volksfest auf dem Areal von Bauer Alfred Döhne nicht entgehen lassen. "Eine prima Idee", sagte Köhler, der auch einen Blick in das Zelt der Simson-Freunde-Schartau warf. Gesehen hat er dort bespielsweise eine grüne S50 aus den 80er Jahren. Ein Moped, das der 43-jährige in jungen Jahren selbst über die Straßen des ehemaligen Kreises Genthin lenkte. Auch einige Vertreter der "Schwalbe"-Serie hatten die Simson-Freunde mitgebracht. Ortsbürgermeister Borg: "Es ist gut, dass sich die jungen Leute auf diese Weise in das Dorfleben integrieren."

Jetzt bereiten sich die Schartauer auf die nächsten Dorf-Höhepunkte vor. Das Osterfeuer steigt bereits am Donnerstag. Termin für das Erntedankfest ist der 2. Oktober. Dorfchef Borg zufolge wird sich dann alles um die Kartoffel drehen.