Magdeburgerforth (bsc). Große Aufregung und Empörung herrschte in der vergangenen Woche im kleinen und beschaulichen Magdeburgerforth, dem Gastgeberort des 15. Fläming-Frühlingsfestes am 8. Mai. An den Ortseingängen waren neben dem Ortsschild zusätzliche Banner mit der Aufschrift "Herzlich willkommen in Möckern" angebracht.

Das erregte die Gemüter ordentlich. "Habe ich was verpasst? Heißen wir nicht mehr Magdeburgerforth?", waren nur einige Fragen, die die erregten Bürger stellten. Für sie ist es unverständlich und zeuge von wenig Taktgefühl gegenüber den Bürgern von Magdeburgerforth, so die überwiegende Meinung. Auch wenn man in die Stadt Möckern eingegliedert wurde, lebe man immer noch in Magdeburgerforth. Ottfried Gaul berichtete, dass auswärtige Lkw-Fahrer anhielten und nachfragten, wo sie denn seien. Auch in Ziesar sei man auf die Banner angesprochen wurden.

Möckerns Bürgermeister Frank von Holly kann die Aufregung der Magdeburgerforther nicht nachvollziehen. "Wir als Stadt Möckern haben uns um die Ausrichtung des 15. Fläming-Frühlingsfestes beworben. Da ist es doch wohl nachzuvollziehen, wenn wir als Stadt Möckern auch die Besucher willkommen heißen." Entsprechende Zusatzschilder, die noch zu den Bannern dazugehören und auch noch angebracht werden sollen, werden die Gemüter wieder beruhigen, hofft der Bürgermeister.