Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr und Jugendliche der Jugendfeuerwehr von Biederitz waren in der Vorwoche Schauspieler-Kollegen der MDR-Fernsehmoderatorin Madeleine Wehle. Ein Team drehte dort einen Beitrag für die Sendung "Waehle Madeleine", der morgen um 21.15 Uhr im MDR-Fernsehen gesendet wird.

Biederitz. So ein Drehtag ist eine spannende und manchmal auch eine langwierige Angelegenheit. Die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr, die an der Hohen Brücke an der Ehle zusammen mit der Moderatorin Madeleine Wehle ihren Einsatz haben, lassen ein gedehntes "Na endlich" vernehmen. Über zwei Stunden haben sie schon gewartet.

Derweil sind am Feuerwehrgerätehaus mehrere Einstellungen für das Magazin gedreht worden. Erst Szenenbesprechung mit Autorin und Realisatorin Manuela Wagner und Aufnahmeleiterin Simone Dreyer. Dann letzte Handgriffe durch Lydia Castejon, die Schweiß von der Stirn tupft und die Lippen der Moderatorin nachzieht. Dann Aufnahme, und Wiederholung, und Wiederholung, und Wiederholung...

Madeleine Wehle macht jeden Spaß mit: Im Umkleideraum messen die Feuerwehrprofis und die Autorin ihre Schnelligkeit am Anlegen der Feuerwehrschutzbekleidung. Madeleine Wehle zerrt noch genervt an ihren grünen Schuhen, da stehen die Kameradinnen und Kameraden längst fertig zum Einsatz bereit. 20 Sekunden dauert das Ankleiden bei ihnen. Etwa eine Minute bei der Moderatorin.

Dann wird das Ausrollen eines Feuerwehrschlauches geübt. Gerade und nicht verdreht soll der 15 Meter lange Schlauch aus der Hand gleiten, erklärt Kamerad Patrick Herzog. Madeleine Wehle probiert\'s mehrfach, doch so richtig will es nicht gelingen.

Zwischendurch werden Interviews gemacht. Die Feuerwehrfrau auf Zeit lässt sich die Technik auf einen Feuerwehrfahrzeug erklären und will von den Jugendlichen wissen, ab wann man Mitglied einer Jugendfeuerwehr sein kann und was dort gelernt wird.

Nun haben die Jugendlichen an der Ehle ihren Einsatz. Dort üben sie gemeinsam mit der jungen Frau vom Fernsehen die Wasserentnahme an einem offenen Gewässer, legen mit Schläuchen eine Wasserstrecke und nehmen an drei Strahlrohren den Angriff auf die imaginären Flammen auf.

Die Moderatorin erfährt auch, wie kompliziert es ist, mit dem großen Feuerwehrfahrzeug durch enge Straßen zu gelangen. Wenn im Mühlenweg oder in den scharfen Kurven der Breiten Straße noch Autos ungeschickt geparkt sind, wird es fast unmöglich, zum Brandort zu gelangen.

Höhepunkt des Drehtages ist eine Übung am Gebäude der "Rappelkiste", einer Kita von Biederitz. Mit mehreren Fahrzeugen sind die Kameraden vor Ort, müssen zwei Personen aus dem Gebäude retten. Atemschutzgeräteträger kommen zum Einsatz. Sie spüren Dorian auf. Er stellt eines der Feueropfer dar, wurde ausgesucht, weil er gerade Geburstag hatte. Vom Dach eines Löschfahzeuges aus nimmt Madeleine Wehle die Feuerbekämpfung auf.

Am roten Grill der Feuerwehr geht der Drehtag zu Ende.

Bilder