Am 18. Juni soll im Rahmen des Stadtfestes von Gommern erneut ein ZRAW-Treffen stattfinden. Daran erinnern die Organisatoren schon jetzt.

Gommern. Die Initiatoren hoffen auf reichlich Mundpropaganda, wenn es gilt, das nunmehr siebente Traditionstreffen publik zu machen. Aufgefordert sind alle ehemaligen Mitarbeiter des Zentralen Reparatur- und Ausrüstungswerkes (ZRAW) und der anderen Betriebe des Erdöl-Erdgas-Kombinates betont Klaus Bock, einer der Macher der Treffen, die sich seit der ersten Veranstaltung großer Beliebtheit erfreuen.

Zeitzeugen-Ausstellung ist auch geöffnet

"Obwohl der Kreis ehemaliger Betriebsangehöriger wieder kleiner geworden ist, soll unter dem Motto "Wiedersehen macht Freude" dieses Tradtitionstreffen beibehalten werden", so der Gommeraner. Treffpunkt für alle "ZRAW-Veteranen" ist wie in den vergangenen Jahren der Platz des Friedens vor dem alten Rathaus.

Beginn der Veranstaltung ist 9.30 Uhr, Es wird davon ausgegangen, dass das Treffen bis etwa 12.30 Uhr dauert. "Wie in den Vorjahren sollte die Mund-zu-Mund-Informationsweitergabe als beste Form genutzt werden, um den Kontakt zu ehemaligen Kollegen, die nicht in unserer Region leben, herzustellen", ermuntert Klaus Bock alle dazu, alte Bekannte konkret auf den Termin hinzuweisen.

Da in diesem Jahr erstmalig der Parkplatz des neuen Rathauses als Gewerbeausstellung genutzt werden soll, weisen die Initiatoren des Treffens ausdrücklich darauf hin, dass die Ausstellung "Zeitzeugen", die die Entwicklung des Kombinates Erdöl-Erdgas und seiner Betriebe in der Stadt Gommern dokumentiert, direkt hinter der Gewerbeausstellung bis etwa 16 Uhr geöffnet ist.

Die Resonanz auf dieses Traditionstreffen soll zeigen, ob es sich lohnt, solche Veranstaltungen in den nächsten Jahren weiter zu organisieren, so Klaus Bock.