Mit dem ersten Wasserburger Brauereifest zeigen sich die Veranstalter zufrieden. Nach einem schönen Sonnentag zeigte sich jedoch, dass die Mainächte noch ganz schön kühl werden können. Zum Glück gab es heiße Live-Musik.

Gommern. Schon um 10 Uhr hatten sich die ersten Ausflügler auf dem Burghof der Wasserburg zu Gommern eingefunden, ihr zeitiges Kommen wurde mit einem Glas Freibier belohnt. Das Fass, in dem am Sonnabend, dem 30. April, freilich noch kein Maibock sein durfte, wurde vom in Gommern lebenden SCM-Handballer Bennet Wiegert angezapft.

Über den Tag verteilt gab es zahlreiche Gelegenheiten, sich mit dem Thema Bier zu beschäftigen, sei es beim Bierkastenstapeln, der Bierolympiade oder beim Ausfüllen der Bewerbung zur Bierkönigin. Denn genau die wird gesucht. Zum kommenden Brauereifest im Herbst soll sie gekürt werden. Die Bewerberinnen müssen über 18 Jahre alt sein. Informationen gibt es im Internet.

Auch die Volksstimme war mit einem Stand beim ersten Brauereifest der Wasserburg vertreten. Kinder konnten sich am Glücksrad versuchen oder malen, auch gab es hier ein druckfrisches Exemplar der Volksstimme.

Spannung versprachen die angekündigten Stuntleute aus Babelsberg, für Jazz-Klänge sorgten die Jazz-Live Band Juggets aus den Niederlanden und auch der Gommeraner Männerchor hatte seinen Auftritt.

Gegen Abend wurde es trotz der gemütlichen Feuerschalen merklich kühl, was die Veranstalter nach dem Abendkonzert von "Old Pack" veranlassste, das eigentlich erst für Mitternacht geplante Feuerwerk etwas vorzuverlegen.

www.wasserburg-zu-gommern.de

Bilder