Zwei "Helfer auf vier Pfoten" haben jetzt die Mädchen und Jungen der Kita Burg-Süd besucht. Ziel des Projektes mit Hunden und Hundehaltern ist es, die Kinder im respektvollen Umgang mit den Vierbeinern zu trainieren.

Burg. "Hunde hatten wir hier noch nie in der Kita Burg-Süd", sagt Ute Thiede, Leiterin der Einrichtung. Kein Wunder also, dass die Aufregung bei den Kleinen groß ist. Als die erste Gruppe zu Kerstin Laslo und Rolf Damczyk, die ihre Hunde Benny und Sunny mitgebracht haben, geschickt wird, zeigen sich die Kinder neugierig. Die Knirpse haben aber auch gehörigen Respekt vor den Tieren - wie es sein sollte, wenn man auf Hunde trifft, die man nicht kennt. Zwei Mädchen zeigen ihre Angst und drücken sich ganz fest an die Erzieherin.

Benny, ein vierjähriger Collie, ist in der Tat ein imposantes Tier. Das sehen die Kinder schon, als er Kerstin Laslo zu Füßen liegt und noch mehr, also sich der Rüde an seinem Frauchen in die Höhe reckt. "Ihr seht, Kinder, Benny ist fast so groß wie ich", unterstreicht die ausgebildete Hundeführerin. Selbstverständlich hat auch Benny einen "Abschluss", bestand die Begleithundprüfung.

Mischlingshündin Sunny, ebenso vier Jahre alt, ist ein echtes Schmusetier, legt sich auf den Rücken und lässt sich von den Kindern in aller Ruhe durchkraulen. "Alle Hunde sind verschieden, aber alle sind Hunde. Und Hunde können mit ihren 42 Zähnen beißen", erklärt Kerstin Laslo und vermittelt kindgerecht die "zwölf goldenen Regeln für den Umgang mit Hunden".

Die Kinder lernen, dass es "liebe und nicht so liebe Hunde" gibt. Und dass das Maul für die Hunde das ist, was für die Menschen die Hand ist. Auf jeden Fall gilt: Ein Hund ist immer mit Vorsicht zu genießen.

Zwischendurch melden sich Benny und Sunny regelmäßig. Die Tiere zielen auf die Leckerlis in den Hosentaschen ihrer Halter. Doch jetzt sind die Kinder dran. Wer traut sich, Benny oder Sunny zu streicheln und den Hunden einen Snack auf der flachen Hand anzubieten? Nur die mutigsten Jungs wagen sich an Benny heran, während Sunny längst der Liebling der Kinder geworden ist. Der Abschied fällt schwer, doch die nächste Gruppe wartet bereits vor der Tür.

Am Nachmittag können alle Kinder eine Urkunde mit nach Hause nehmen und präsentieren diese stolz ihren Eltern. Die Mütter und Väter waren von der Kita in einem Elternbrief über das Projekt mit den Hunden vorab informiert worden.

Bilder