Die Schüler der 7. Klassen der Burger Diesterweg-Sekundarschule wollen den Trimm-Dich-Pfad im Bürger Holz wieder nutzbar machen und haben im Frühjahr bereits mehrere Arbeitseinsätze im Wald absolviert. Um das Vorhaben beenden zu können, haben sie sich um eine Teilnahme am Wettbewerb "Ideen machen Schule" beworben.

Burg. Bereits im Dezember letzten Jahres beschäftigte sich die Umwelt-Projektgruppe der Schule mit dem Trimm-Dich-Pfad. "Er befindet sich im Bürger Holz in der Nähe der von uns geschaffenen Gehölzsammlung", berichtet Lehrer Thomas Meyer, Umweltbeauftragter der Schule. Der Trimm-Dich-Pfad war vor fast zwei Jahrzehnten, im Jahr 1993, angelegt worden und ist über die lange Zeit teilweise zugewachsen. Auch die Geräte sind verschlissen. Meyer: "Wir haben uns vorgenommen, den Pfad zu erneuern und ihn mit unserer Gehölzsammlung, die bisher 16 verschiedene Baumarten umfasst, zu verbinden." Gehölzsammlung und Trimm-Dich-Pfad sollen bald Ziel von Kita-Gruppen und Schulkassen sein, die eine Exkursion ins Bürger Holz unternehmen.

Nach den bereits erfolgten Arbeitseinsätzen im Wald sollen nun ein Lageplan erstellt und anschließend ein Aufwärmplatz gestaltet, neue Fitnessgeräte gebaut und neue Info-Tafeln angebracht werden.

Natürlich können die Schüler dies alles nicht nur mit ihrem Eifer bewerkstelligen. Etwa 1500 Euro aus dem Topf von "Ideen machen Schule" wären nötig, um die benötigten Sportgeräte (Reck, Kletterstangen usw.) anzuschaffen und weiteres Material (Kanthölzer, Befestigungen, Farbe) zu kaufen.

Thomas Meyer ist es besonders wichtig, dass sich die Siebtklässler bei dem Projekt nicht nur mit Tatendrang einbringen, sondern die parktische Umweltarbeit als Ergänzung zum Umweltunterricht im Klassenzimmer erleben. Ihnen wird durch Thomas Meyer und seine Kollegen in der als "Umweltschule in Europa" ausgezeichneten Diesterwegschule ein solides Grundwissen über heimische Ökosysteme vermittelt. Thomas Meyer: "Die Schüler erwerben Kenntnisse über die Struktur und Belastbarkeit naturnaher und vom Menschen veränderter Ökosysteme, werden zur Einsicht geführt, dass Eingriffe in das ökologische Gleichgewicht vielfältige Folgen für das Ökosystem haben und daher die zwingende Notwendigkeit eines verantwortungsbewussten Verhaltens des Menschen gegenüber der Umwelt besteht."