Zwei vierte Klassen der Grundschule Gommern nehmen am Projekt "Schüler machen Zeitung - SchmaZ junior" teil. Zwei Wochen erhalten die Schüler dabei täglich eine Volksstimme. Im Unterricht wird die Zeitung dann gelesen und über die Beiträge gesprochen.

Gommern. In den Gommeraner Klassen findet die Aktion viel Beachtung. Barbara Hukauf, Klassenlehrerin der 4d, ist von dem Projekt ganz begeistert. "Das Begleitheft zum Projekt finde ich sehr gut. Hier gibt es viele Anregungen, wie die Zeitung mit den Kindern ausgewertet werden kann", schwärmt sie.

Täglich schauen die Kinder im Unterricht in die Zeitung. Die unterschiedlichen Interessen der Schüler spiegeln sich dabei wider, sagt sie weiter. Während sich einige Kinder natürlich für die Sportberichterstattung interessieren, schauen sich andere das tägliche Rätsel genau an. Die Rätsel- aufgabe sei eine tägliche Herausforderung für die Schüler. Einzeln oder gemeinsam versuchen sie die Aufgaben zu lösen.

Neben dem reinen Lesen der Beiträge unterhalten sich die Schüler anschließend mit der Lehrerin über die Beiträge. "Wir wollen auch selbst einige Texte verfassen. Viele Kinder möchten dabei über ihre Hobbys schreiben", kündigt sie an.

Das Lesen und Schreiben gehört im täglichen Unterricht zu den Kernfächern in der Grundschule. Hier verwendet der Unterricht viel Zeit, um die Schüler optimal auf die höheren Klassenstufen vorzubereiten.

Natürlich behandeln die Schüler auch Bücher im laufenden Jahr. Allerdings, schätzt Barbara Hukauf ein, interessiere die Schüler die tägliche Zeitung viel mehr. Sind sie doch hier am täglichen Geschehen ihrer Region dabei und können aktuelle Entwicklungen verfolgen.

Ähnlich beurteilt Marlen Pickler als Klassenlehrerin der 4c den Einsatz der Volksstimme täglich. Zunächst einmal hat sich die Klassenlehrerin mit dem Wesen der Zeitung beschäftigt. "Wir haben mit den Kindern eine Begriffbestimmung durchgeführt und geklärt, was eine Zeitung und was eine Zeitschrift kennzeichnet", erklärt sie.

Den Unterschied deutlich zu machen halte sie schon für sehr wichtig. Diese Information können die Kinder in ihrem späteren Leben gut gebrauchen. Ebenso positiv beurteilt auch Marlen Pickler das Begleitheft zu dem Projekt.

Ziel des Projektes sei es außerdem vier bis fünf Artikel zu verfassen. Auch hier wollen sich die Schüler zunächst thematisch ihren Hobbys widmen. Ganz unterschiedliche Hobbys hätten die Mädchen und Jungen, über die sie gern der ganzen Klasse im Rahmen eines kleinen Beitrages berichten wollen. Hierbei können sie lernen, wie ein Beitrag aufgebaut werden muss, damit alle verstehen, was der Autor sagen möchte.

Während sich die Jungen vor allem dem Sportteil der Volksstimme ausgiebig widmen, haben die Mädchen auch schon mal andere Interessen.

Interessant finden die tägliche Zeitungsschau allerdings alle Schüler der beiden Klassen. Auch wenn sie noch nicht alles verstehen, wenn es besonders um die Politik geht, macht ihnen der Unterricht aber viel Spaß, sind die beiden Klassenlehrerinnen überzeugt.

 

Bilder