Burg (am). Trotz der zeitgleichen Jugendweihe-Veranstaltungen ist das Schulfest in der Grundschule Burg-Süd, gekoppelt mit einem Tag der offenen Tür, auf ein großes Interesse gestoßen. Schulleiterin Gundula Lind und ihre Mitstreiter aus Lehrerkollegium und Elternschaft freuten sich über den guten Zuspruch.

Alles andere wäre auch zu schade gewesen: Die Schule hatte jede Menge auf die Beine gestellt. Es gab ein buntes Programm zum Mitmachen. Gundula Lind würdigte neben dem Engagement der Elternvertreter die Unterstützung von Firmen aus der Umgebung. "Sie unterstützen uns regelmäßig und immer wieder." So gab es etwa Gegrilltes, Eis oder Getränke zu günstigen Konditionen.

Am Kuchenbasar, von Eltern mit Selbstgebackenem bestückt, ging es hoch her. Der Erlös soll ebenso wie die Einnahmen aus dem Sponsorenlauf in das Fest am 28. September zum 20-jährigen Bestehen der Schule fließen. Besonderer Höhepunkt im Festprogramm wird eine Kinderoper aus Wien sein, die die Schule gewinnen konnte. Die Kinder werden mit einem Workshop einbezogen.

Derzeit lernen an der Grundschule Burg-Süd etwa 110 Kinder. "Es werden wieder mehr", ist Gundula Lind zuversichtlich. Beenden zum Schuljahresende etwa 20 Kinder die 4. Klasse, erwartet sie für das nächste Schuljahr gut 30 Kinder in den neuen 1. Klassen.

In die Sanierung der Schule sind vor gut zwei Jahren erhebliche Mittel geflossen. Bedarf gibt es aber: Die alten Fenster stammen noch aus dem Baujahr der Schule 1978. "Vor allem auf der Wetterseite sind sie marode", sorgt sich Gundula Lind. "Im Winter haben wir hier schon mal Eisblumen an den Scheiben." Sie weiß, dass die Stadt das Fensterproblem im Blick hat. Geld und Fördermittel müssen beschafft werden.

 

Bilder