153 Paare haben im vorigen Jahr im Gardeleger Trauzimmer und im Schloss Letzlingen den Ehebund geschlossen. Die meisten Eheschließungen fanden im Mai und im August statt. Für dieses Jahr gibt es bereits 37 Anmeldungen für Eheschließungen in Gardelegen und Zichtau und 38 Anmeldungen für Letzlingen.

Gardelegen l Ganz in Weiß mit einem Blumenstrauß - unwillkürlich kommt einem der Schlager von Roy Black in den Sinn, wenn es um das Thema Heiraten geht. Und die meisten Paare bevorzugen auch diesen konventionellen Stil, wenn es um das Heiraten geht, wie auch die Volksstimme-Aktion Altmark-Hochzeit zeigt - mit schicken Kleidern, schmucken Anzügen und tollen Feiern, mit Kutschfahrten oder im Oldtimer zur Trauung und vieles mehr, damit der Tag der Hochzeit auch zum schönsten Tag im Leben wird - nach der Geburt der Kinder. Das Heiraten lag auch 2013 wieder voll im Trend, wenngleich auch die Zahl der Eheschließungen im Bereich des Gardeleger Standesamt leicht rückgängig ist im Vergleich zum Vorjahr. 2013 haben sich 153 Paare das Ja-Wort fürs Leben gegeben. 110 Eheschließungen fanden im Trauzimmer an den Rathauskolonnaden statt, und 43 Paare ließen sich im Jagdschloss Letzlingen trauen. 2012 waren es insgesamt 160 Eheschließungen und 2011 156. Das zeigt die Statistik für 2013, die die Gardeleger Standesbeamtinnen Petra Wendel und Anke Daniel jetzt vorstellten.

Fünf Paare heirateten im Ausland

Begründungen von gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften gab es in den vergangenen drei Jahren nicht. Die gab es bisher nur 2009 und 2010 mit jeweils einer Lebenspartnerschaftsbegründung.

Unter den 153 Paaren, die im vorigen Jahr geheiratet haben, waren auch fünf Paare, die sich das Ja-Wort fürs Leben im Ausland gegeben haben. In diesen Fällen erfolgte über das Gardeleger Standesamt eine Nachbeurkundung, so dass die Eheschließungen auch im deutschen Rechtsbereich ihre Gültigkeit haben, erläuterte Petra Wendel. Zwei Paare ließen sich in den USA trauen, die anderen drei haben den Bund der Ehe in Lettland, Dänemark und auf den Seychellen geschlossen.

Keine wesentlichen Änderungen gab es bei der Terminwahl für die Eheschließungen. Seit Jahrzehnten wird am liebsten in der wärmeren Jahreszeit geheiratet. Das war auch 2013 der Fall. Der August führt für die Trauungen in Gardelegen (24) die Liste der Hochzeitsmonate an. Mit 19 Eheschließungen folgt der Monat Mai. Im Januar und Februar haben jeweils nur fünf Paare im Gardeleger Trauzimmer die Ringe getauscht. Für Trauungen im Jagdschloss Letzlingen stand im vorigen Jahr der Monat Mai an erster Stelle (9). Es folgten dann die Monate Juni, Juli, August und September. Im Januar und Februar gab es im Schloss keine Trauungen.

Bei der Wahl der Wochentage für die Hochzeit gab es mit Blick auf die vergangenen Jahre auch 2013 keine wesentlichen Veränderungen. Die meisten Paare bevorzugten den Freitag und Sonnabend, um das Ereignis dann auch ordentlich mit der Familie, Freunden und Bekannten feiern zu können. In Gardelegen stand mit 55 Eheschließungen der Freitag an der Spitze. Im Jagdschloss Letzlingen war es mit 27 Trauungen der Sonnabend.

Erste Anmeldungen gibt es bereits für dieses Jahr. Im Gardeleger Trauzimmer und in der Orangerie des Gutes Zichtau wollen 37 Paare heiraten. Die Eheschließungen auf Gut Zichtau (fünf Anmeldungen) werden jeden zweiten Freitag im Monat angeboten. Dann aber finden keine Eheschließungen im Gardeleger Standesamt statt. Für das Jagdschloss Letzlingen liegen bisher 38 Anmeldungen vor. "Das sind zumeist Paare, die langfristig planen und oftmals auch eine große Feier haben", sagte Petra Wendel. Die spontanen Eheschließungen finden vor allem Anfang oder Ende eines Jahres statt.

Kochbuchpräsent bei Anmeldung der Eheschließung

In Sachen Standesamt wird es in diesem Jahr einige Neuerungen geben. Das Standesamt für den Bereich der ehemaligen Verwaltungsgemeinschaft Südliche Altmark wird aus dem Haus 2 der Stadtverwaltung in das Rathaus umziehen. Genutzt werden die Räume, die durch den Auszug der Tourist-Information in das Salzwedeler Tor frei geworden sind. Damit wird auch die Standesbeamtin Karin Lemm umziehen. Ihre Vertretung übernimmt Angelika Lembke, die sonst in der Verwaltung für das Friedhofswesen zuständig ist.

In diesem Jahr wieder gibt es eine neue Auflage eines Kochbuches, das die Paare bei der Anmeldung ihrer Eheschließung geschenkt bekommen. Das ermöglicht die Stadt gemeinsam mit vielen Sponsoren. Das Kochbuch selbst in ansprechender Aufmachung enthält viele Rezepte zum Ausprobieren im ehelichen Alltag.