Kalbe (gb) l Er wurde lang ersehnt, viel diskutiert und dringend benötigt; nun ist er endlich da, der neue Einsatzleitwagen der Feuerwehr Kalbe. Gestern hatten Stadtwehrleiter Dagobert Scheffschick, Ramòn Rulff, Matthias Lemm, Kakerbecks Wehrleiter Ulf Kamith und Ordnungsamtsmitarbeiterin Renate Ahlfeld das Fahrzeug aus dem thüringischen Ilmenau abgeholt. Am Abend hatten sich im Gerätehaus schließlich schon etliche Kameraden eingefunden, um das Schmuckstück zu bewundern. Der nagelneue Ford Transit ist das erste Feuerwehrfahrzeug, das die Einheitsgemeinde Kalbe finanziert. Rund 50000 Euro hatte die Stadt dafür bereitgestellt. Die Ausstattung wird mithilfe von Umverteilungen im Feuerwehrbudget finanziert.

Dass der Stadtwehr ein solches Gefährt dringend fehlt, hatte insbesondere die Risikoanalyse ergeben, die der Stadtrat 2012 beschlossen hatte. Stadtwehrchef Dagobert Scheffschick hatte daraufhin die Anschaffung des Gefährtes immer wieder angemahnt. Die Umsetzung indes verzögerte sich durch die angespannte finanzielle Lage der Einheitsgemeinde. Nun sei es endlich geschafft, freute sich Scheffschick gestern sichtlich.

Komplett ist das Fahrzeug, in dem künftig dank modernster Technik Einsätze ab einer bestimmten Größenordnung koordiniert werden können, allerdings noch nicht. So müsse der analoge Funk noch auf die digitale Nutzung umgestellt werden. Eine regionale Firma werde zudem noch die Computertechnik installieren, die neue Software müsse schließlich mit den nötigen Daten versorgt werden, so Scheffschick.

Am kommenden Donnerstag haben die Stadtratsmitglieder während ihrer Sitzung im Gerätehaus die Möglichkeit, das Fahrzeug zu besichtigen.