Salzwedel (me). Der Kreis hat einen genehmigten Haushalt. Genau vier Wochen nach dem Beschluss des Etats für 2014 im Kreistag hatte Landrat Michael Ziche den Bescheid des Landesverwaltungsamtes auf dem Tisch, informierte Freitag Kreissprecherin Birgit Eurich. So schnell sei noch nie für einen doppischen Haushalt eine Genehmigung erreicht worden. Es ist der sechste Etat des Kreises, der nach der doppischen Haushaltsführung erstellt worden ist. Er hat ein Volumen von 100,5 Millionen Euro, ist ausgeglichen und kommt ohne Haushaltskonsolidierungskonzept aus. Neue Kredite sind für dieses Jahr nicht vorgesehen.

4,5 Millionen Euro für freiwillige Leistungen

Nach der Veröffentlichung im Amtsblatt am 20. Februar ist der Kreis in der Lage, alle neu geplanten Maßnahmen und Projekte zügig umzusetzen, teilte Eurich mit. Es werden rund 5,7 Millionen Euro investiert, unter anderem für die Sanierung und Ausbau der Kreisstraßen, für die Zweifeldsporthalle am Gymnasium in Salzwedel und für weitere Maßnahmen an Schulen. Tatsächlich ist die Investitionssumme noch deutlich höher, was mit dem bereits 2013 geplanten, aber erst in diesem Jahr realisierbaren Sporthallenneubau zusammen hängt.

Im Etat enthalten sind auch 4,5 Millionen Euro für freiwillige Leistungen des Kreises, insbesondere Projekte in der Jugendhilfe und die Sport- und Kulturförderung, erklärte die Kreissprecherin.