Salzwedel (pn). Militärgegner haben am Dienstag in Salzwedel demonstriert. Etwa 25 Teilnehmer trafen sich am Vormittag vor dem Polizeirevier in Salzwedel. Anschließend zogen sie durch die Stadt. Mittlerweile ist die Demonstration aufgelöst. Bislang sei alles friedlich verlaufen, sagte ein Polizeisprecher.

Hintergrund der Demonstration: Ein Mann wird verdächtigt, an einer Aktion im September auf dem Bundeswehrgelände in Letzlingen beteiligt gewesen zu sein. Ihm wird Sabotage an Wehrmitteln vorgeworfen. Er sollte am Dienstag eine Speichelprobe abgeben. "Dies wird er nicht machen", hieß es während der Kundgebung.

Die Organisatoren des Protestcamps "War starts here" hatten zu der Demonstration aufgerufen. Sie wollten damit ein Zeichen setzen gegen den "DNA-Sammelwahn" der Ermittlungsbehörden. "Wattestäbchen zu Fischstäbchen", schall es vom Lautsprecherwagen.

   

Bilder