Knapp 92000 Seiten wurden 2013 auf Kalbes Internetpräsenz aufgerufen. Um knapp 20 Prozent stiegen die virtuellen Besucherzahlen. Und im altmarkweiten Ranking der Aufenthaltsdauer echter Gäste mischt die Mildestadt ganz vorn mit.

Kalbe l Bürgermeister Karsten Ruth hatte es schon während der jüngsten Ratssitzung mitgeteilt: Die Internetpräsenz Kalbe erfreute sich 2013 einer großen Beliebtheit. So stieg die Besucherzahl um rund 20 Prozent. 19891 Menschen öffneten die Homepage www.stadt-kalbe-milde.de und schauten sich 91949 Seiten an. Mit 7011 Aufrufen und einer Steigerung von 60 Prozent zu 2012 erfuhr der Bereich Veranstaltungen den größten Zuwachs. Auch der Bürgerservice wurde wesentlich öfter angeklickt.

Für Bürgermeister Karsten Ruth sind diese Zahlen nicht nur ein Zeichen für die wachsende Bedeutung des Internets, sondern auch ein großes Lob an den Kalbenser Stefan Quisdorf wert, der die Auswertung zusammenstellte, die Seite ansprechend gestaltet hatte und sie mit Unterstützung von Tourismusbüromitarbeiterin Beatrice Krause auch pflegt.

Das Ergebnis der Zusammenarbeit im touristischen Bereich kann sich übrigens ebenfalls sehen lassen: Denn dieser wurde 2013 auf der Kalbenser Homepage mit 24513 Aufrufen am häufigsten genutzt.

Dass die Besucher wiederum nicht nur virtuell in Kalbe verweilten, sondern auch leibhaftig vorbeischauten, zeigt schließlich ein Bericht des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt. Bislang wurden dort bereits die Gäste- und Übernachtungszahlen im Reiseverkehr sowie die Beherbergungskapazität bis einschließlich September 2013 ausgewertet.

1. Platz bei Aufenthaltsdauer

Stefan Quisdorf, der auch Mitglied im Kalbenser Tourismusverein ist, hat vor wenigen Tagen nun auch diese Zahlen einmal ausgewertet und zusammengefasst. Mit einem Ergebnis, das sich sehen lassen kann: Denn Kalbe liegt im altmarkweiten Ranking bei der Bettenauslastung auf dem zweiten Platz gleich hinter Arendsee und lässt damit offenbar sogar das Altmarkstädtchen Tangermünde hinter sich, dessen mittelalterliche Architektur erfahrungsgemäß viele Touristen anzieht.

Und auch bei den reinen Hotelübernachtungszahlen muss sich Kalbe - hier ebenfalls auf dem zweiten Rang - nicht verstecken. Eine besondere Überraschung: Hinsichtlich der Aufenthaltsdauer insgesamt und in den Hotels liegt Kalbe im ersten Dreivierteljahr 2013 altmarkweit sogar auf Platz 1. Tourismusbüromitarbeiterin Beatrice Krause fasst gestern in einem Satz zusammen: "Das sind wirklich super Zahlen."

Für ihre Vorgängerin Sigrid Gassel sind die auch eine Bestätigung für eine tolle Arbeit der Stadt und des Tourismusvereines: "Wir versuchen immer mitzumischen, sind unter anderem auf den Messen präsent. Das ist so wichtig."

Genau wie die Arbeit von Quisdorf, dem gestern neben Bürgermeister Karsten Ruth auch Gassel und Krause großen Respekt für seine Arbeit zollten. Er hatte die Zahlen schließlich extra für Kalbe abgefragt und aufbereitet.