In der Kalbenser Bibliothek gab es im vergangenen Jahr einen deutlichen Anstieg an Nutzern. Ordentlich zugenommen hat auch die Zahl der Entleihungen. Der neue Standort wird offenbar immer mehr angenommen.

Kalbe l Wer noch nicht lesen kann, muss hören - zuhören, wenn Mama oder Papa, Oma oder Opa vorlesen. Kinderbücher, auch für die ganz Kleinen, finden Vorleser in der Kalbenser Bibliothek natürlich jede Menge. Schließlich gibt es sogar einen eigenen Raum für den Nachwuchs.

"Wir hatten 2013 keinen erkennbaren Favoriten."

Welche Bücher für welches Alter geeignet sind, das wissen wiederum Heidrun Kühnel und ihre Mitarbeiterin Martina Holz. Und sie haben derzeit sogar eine kleine Überraschung für Bibliotheksnutzer mit Vorschulkindern. Auf Antrag der Bibliothekarin gab es von der Stiftung Lesen im Rahmen der Aktion "Lesestart" kürzlich 35 knallgelbe Stoffbeutel - mit dem Lesekänguru darauf und einem Buch für Kinder ab drei Jahre darin - als Geschenk für junge Eltern. Denn mit dem Lesestart kann man schließlich nicht früh genug beginnen.

Dabei unterstützen Kühnel und Holz regelmäßig auch Aktionen der Kindergärten und Schulen. So besuchen sie zum Beispiel die Grundschulen zu den Lesewettbewerben in den Klassenstufen zwei bis vier. Die Kalbenser Vorschulkinder lernen bei dem Projekt "BibFit" gemeinsam mit ihren Kindergartengruppen die Bibliothek kennen, lernen, wie sie mit Büchern umgehen und wo sie ihre Lieblingsbücher in den Regalen finden. Apropos Lieblingsbücher: "Wir hatten 2013 keinen erkennbaren Favoriten", gesteht Heidrun Kühnel.

"Deutlich erhöht hat sich die zahl der Nutzer."

Gewohnheitsgemäß griffen die Leser aber natürlich auch 2013 wieder gern zu Krimis und Reiseliteratur. Insgesamt war es wieder hauptsächlich die Belletristik, die die Kalbenser zum Lesen verführte. 4430 Bücher der schönen Literatur wurden ausgeliehen. An zweiter Stelle lagen die Kinderbücher mit 3843 Entleihungen, zudem suchten sich die Nutzer 2134 Sachbücher und 2012 Medien wie Spiele, CDs, DVDs, Hörbücher und anderes aus.

Insgesamt wurden 12419 Medien ausgeliehen, rund 25 Prozent mehr, als im Jahr zuvor. "Deutlich erhöht hat sich die Zahl der Nutzer." Mit einem Anstieg von 201 auf 217 ebenfalls ein Plus von knapp 20 Prozent. 3730 Mal betraten die Nutzer 2013 insgesamt in die Räume der Kalbenser Bibliothek. Auch hier erhöhte sich Zahl. Im Vorjahr gab es 2452 Besuche.

Insgesamt gab es 62 Neuanmeldungen, ein Anstieg um 500 Prozent im Vergleich zu 10 Neuanmeldungen 2012.

Besonders freut Heidrun Kühnel und Martina Holz allerdings, dass sie im vergangenen Jahr 17 neue Jungleser unter 18 Jahren begrüßen durften. Und es wurden auch wieder Lesestunden für Kinder ange- boten.

"1290 Euro an Fördermitteln gab es."

Ein wenig mehr Resonanz würden sie sich allerdings bei den Veranstaltungen für Erwachsene wünschen. Nur wenige kamen zu den abendlichen Lesungen. Dennoch sollen auch die weiterhin angeboten werden, wie Kühnel versichert.

Und auch auf ein stets aktuelle Angebot in den Regalen können sich die Leser verlassen. Im vergangenen Jahr wurden 536 Medien neu angeschafft. "1290 Euro an Fördermitteln und Zuwendungen der Stadt gab es dafür 2013", berichtet Kühnel. Allerdings wurden einige alte Medien auch wieder aussortiert.