Das "Metal Frenzy"-Musikfestival in Gardelegen nimmt weiter Konturen an. Die dritte Hauptband für die Großveranstaltung vom 14. bis 16. August steht mit der finnischen Gruppe Ensiferum fest.

Gardelegen l Die musikalische Mannschaft für das "Metal Frenzy"-Festival in Gardelegen steht. Veranstalter Robert Röttger hat diese Woche die letzte der drei Hauptbands bekanntgegeben. Mit der finnischen Folk-Metal-Gruppe Ensiferum konnte der Altmärker einen weiteren dicken Fisch aus der Rockszene für seine Veranstaltung an Land ziehen.

Vom 14. bis 16. August werden am Gardeleger Freibad Tausende Fans der härteren Musik erwartet. Das Potpourri geht an den drei Tagen vom Powermetal, über Metalcore, bis Deathcore. Insgesamt 37Bands stehen bei dem Festival auf der Bühne. "36 Gruppen haben bisher unterschrieben. Der letzte offene Act wird noch einmal eine recht große Nummer", verspricht Röttger. Die bisherige Liste der Musiker, die im August nach Gardelegen kommen, ist bereits jetzt mit bekannten Künstlern aus der Rockszene gespickt. Caliban, Six Feet Under und Freedom Call sind einige der bekanntesten Namen. Außerdem bekommen zwei Bands aus Salzwedel die Chance, sich gemeinsam mit den Großen auf der Bühne zu beweisen. Blossom 6 und Dear Odette spielen zur Eröffnung der Konzerttage am Donnerstag und Sonnabend.

Wenn die musikalischen Arbeiten in Kürze komplett abgeschlossen sind, geht es für Robert Röttger mit den Planungen für das Festivalgelände weiter. Denn wie bei jeder mehrtägigen Großveranstaltung, gibt es auch beim "Metal Frenzy" neben der bloßen Bühne viele weitere Arbeitsfelder.

Der Veranstalter hofft auf mindestens 2000 Besucher. "Ab dieser Zahl würde es im Jahr darauf eine zweite Auflage gegeben. Und ich habe das Ziel, das Festival in der Region zu etablieren", erklärt der gebürtige Gardeleger. Allerdings sind die Altmärker beim Kartenkauf noch etwas zurückhaltend. Die meisten Tickets habe Robert Röttger bisher außerhalb verkauft. Sogar ins Ausland gingen einige Karten. "Ich hoffe, dass sich noch einige Musikfans aus unserer Region Tickets für das Festival holen. Schließlich organisiere ich das Fest für uns, da solche Veranstaltungen in der Region rar gesät sind", erklärt der Gardeleger. Dabei lohnt sich der Ticketkauf im Vorfeld. Derzeit kostet der Eintritt 59,90 Euro. An der Abendkasse sind es 74,90 Euro. "Aber noch ist ja etwas Zeit für den Kartenkauf", gibt sich Robert Röttger optimistisch, dass noch weitere Tickets in die Altmark gehen.

Karten und weitere Informationen finden Sie unter www. metal-frenzy.de