Mieste l Einmal im Monat treffen sich die Juniorranger in Kämkerhorst. Am Sonnabendvormittag trafen sie sich in Mieste - "bewaffnet" mit Mülltüten und Müllsäcken, ausgestattet mit Hand- und festen Schuhen und manchmal auch mit einem Greifer oder einer Grillzange. Wieder einmal war der Umweltschützer-Nachwuchs nämlich unter anderem unterwegs in Sachen saubere Straßenränder.

Gemeinsam mit Sabine Wieter, Mitarbeiterin der Naturparkverwaltung Drömling, machten sich mehr als 20 Jungen und Mädchen auf die Suche nach jenen Dingen, die ihre zumeist erwachsenen Mitbürger achtlos aus Autofenstern werfen. Und zutage traten dabei die absonderlichsten Dinge. Neben Flaschen aller Arten, Verpackungen von Süßigkeiten und anderen Lebensmitteln fand der zehnjährige Alexander Müller aus Born ein Teil von einer Autoinnenverkleidung.

Erstaunlich für alle Kinder: Innerhalb weniger Minuten hatten die meisten von ihnen schon keinen Platz mehr in den Tüten und blauen Säcken und so mancher dafür ordentlich zu schleppen.

Sabine Wieter freute sich natürlich besonders über ihre kleinen Müllpolizisten. Und auch wenn bald wieder Abfall gesammelt werden muss, eine nachhaltige Seite hat die Aktion auf jeden Fall. Sie selbst, da waren die Kinder am Sonnabend sicher, werden niemals Müll an die Straße werfen.

 

Bilder