Gardelegen (cah) l Die Stadt Gardelegen will in diesem Jahr insgesamt 60000 Euro für die Erneuerung von Spielplätzen ausgeben: jeweils 30000 Euro in der Kernstadt und in den Ortsteilen. Diese Summe steht zumindest im Haushaltsplanentwurf für 2014, der am kommenden Montag, 17. März, im Stadtrat abschließend beraten werden soll.

Unter anderem ist vorgesehen, auf dem Gulliverspielplatz am Wall in Gardelegen zwei neue Spielgeräte aufzubauen. "In den Ortsteilen sind aus Sicherheitsgründen viele Spielgeräte abgebaut worden. Dort wollen wir Stück für Stück nachrüsten", erläuterte Kämmerer Maik Machalz im Bauausschuss. "Das Problem wird insgesamt verstärkt auf uns zu kommen", ergänzte Bürgermeister Konrad Fuchs. Die meisten Spielplätze seien Anfang der 1990er Jahre erneuert worden. "Die Spielgeräte sind zum Teil also 20 Jahre alt", sagte Fuchs. Viele Geräte seien aus Holz, was auf Dauer gesehen entsprechend anfällig sei und schlichtweg durchfaule. "Wir werden da jedes Jahr was machen müssen, so dass wir in fünf Jahren damit durch sind", kündigte Fuchs an. Allerdings werden Spielplätze nicht in jedem Fall nachgerüstet. Das richte sich auch nach dem Bedarf. "Wir haben beispielsweise einen Ort, in dem seit sieben Jahren kein Kind mehr geboren wurde", so Fuchs. In solchen Fällen werde es keine Nachrüstungen geben.