Kahrstedt/Vietzen (cn) l "Es gibt sowohl aus Kahrstedt als auch aus Vietzen Beschwerden über die Lautstärke der neuen Windräder. Und ich kann das aus meiner eigenen Erfahrung nur bestätigen." Das hat Kahrstedts Ortsbürgermeister Uwe Wolff nach der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates mitgeteilt.

"Es gibt Überlegungen, eine Bürgerinitiative zu gründen."

Dort wurde am Donnerstagabend die Einwohnerfragestunde von Bürgern genutzt, um auf die Geräuschbelästigung durch die neuen Windräder, die zwischen Kahrstedt, Vietzen und Jeetze errichtet worden sind, hinzuweisen. "Es gibt inzwischen sogar Überlegungen, eine Bürgerinitiative zu gründen", wie Wolff sagte. Er wolle das Thema in der kommenden Woche mit dem städtischen Bauamt besprechen. Denn es müsse Kontakt zum Investor hergestellt werden. Dieser habe das Problem zu lösen. So, wie es jetzt sei, könne es jedenfalls nicht bleiben, erklärte er Bürgermeister.

Die fünf neuen Windräder sind Ende des vergangenen Jahres aufgestellt und inzwischen auch in Betrieb genommen worden. Sie haben eine Nabenhöhe von je 140 Metern und messen bei aufgestelltem Rotorblatt sogar 196 Meter. Von den kleineren Windrädern, die ganz in der Nähe stünden und die bereits vor einigen Jahren installiert worden seien, gehe hingegen keine so hohe Geräuschbelästigung aus, so Uwe Wolff.