Mitreißend, witzig und begeisternd beschreibt es noch nicht annähernd so passend, was die Darsteller von Musical Moments am Sonnabend im Gardeleger LIW-Saal ihrem Publikum boten. Tolle Stimmen, tolle Kostüme und tolle Unterhaltung gab es zu erleben.

Gardelegen l Sie waren wahrscheinlich die Ersten, die sich die Eintrittskarten für Espen Nowackis Show "Musical Moments" gekauft hatten, sagte Jens Mieth am Sonnabendabend im Gardeleger LIW-Saal. Und als ob Darstellerin Stefanie Kock das gehört hätte, holte sie sich den Gardeleger nebst seinem Freund und Platznachbarn Jens Krümmel aus Jeggau zielstrebig auf die Bühne. Schließlich brauche sie als sexy dekolletierte Sängerin des Titels "Schafft die Männer ran" aus dem Musical "Jekyll und Hyde" dringend entsprechende Verstärkung auf der Bühne, argumentierte die Sängerin. Und schon standen die beiden - sehr zur Freude der jeweiligen weiblichen Begleitung der Auserwählten und des Publikums allgemein natürlich auch - mitten im Rampenlicht. Hüftschwung und Anschmiegsamkeit waren sodann gefordert.

Doch die beiden blieben nicht die Einzigen, die sich am Programm beteiligen sollten. Espen Nowacki, Nadine Hammer, Zoltan Tombor und Stefanie Kock hatten nicht vor, die Gäste der sehr gut besuchten Show mit Melodien aus insgesamt 17 Musicals nur zu unterhalten. Mit viel Humor und Witz gestalteten sie die einmalige Zusammenstellung weltbekannter Melodien zu einem wahrlich unvergesslichen Erlebnis mit Aha-Effekt.

So waren sicher einige der Besucher gespannt auf die Eigenkomposition von Sängerin Stefanie Kock. Die "musikalische Mischung aus Mozart, Heino, Metallica und den Amigos" bot sie regelmäßig - wie Sauerbier - als Hörprobe an. Doch ihr Chef wusste das zu verhindern. "Glauben Sie mir! Sie wollen DAS nicht hören!", insistierte er flehentlich.

Und zu lernen gab es für die Besucher auch jede Menge. Schließlich forderten Nowacki und Tombor sie als Blues Brothers zum Mittanzen auf. Wie "Twist and shake" richtig auszusehen haben, machten sie gern vor. "Und wer nicht mitmacht, der muss mit hoch auf die Bühne", drohte Espen Nowacki nicht ganz ernst gemeint - oder?

Bewegende Melodien und Schwungvolles zum Mittanzen und spontan rhythmisches Klatschen wechselten in perfekter Abfolge. Dass es lediglich vier Künstler waren, die das mehr als dreistündige Programm absolut professionell am Laufen hielten, spricht für sich. Angefangen vom Musical "Cabaret" über "Starlight Express" - umwerfend komisch dargeboten von Zoltan Tombor - über "Tanz der Vampire", "Sister Act" und "Mamma Mia" bis zu "West Side Story", "Cats" und "We will rock you" brachten die Vier so ziemlich alles mit nach Gardelegen, was in der Welt des Musicals Rang und Ruf hat.

Zu künstlerischen Ehren als - "natürlich rein zufällig im Publikum sitzend" - kamen Kristin Müller und Jens Krüger, die beide als Mitglieder der Musical Factory Gardelegen sehr bekannt sind. Im Duett sangen sie "Wenn das Liebe ist" aus dem Musical "Bonifaz". Anschließend rockten sie auch zu den Melodien von "Grease" mit.

Mit Zugaben und Autogrammstunde der Künstler ging ein langer, aber unvergesslicher Abend zu Ende.

Sehen Sie mehr Bilder im Netz unter www.volksstimme .de/gardelegen

   

Bilder

 

"Musical Moments" in Gardelegen

Gardelegen (ako) l Mitreißend, witzig und begeisternd beschreibt es noch nicht annähernd, was die Darsteller von "Musical Moments" am Sonnabend im Gardeleger LIW-Saal ihrem Publikum boten. Tolle Stimmen, tolle Kostüme und tolle Unterhaltung gab es zu erleben.