Viele kennen nur seine Stimme. Wie "English Man" Warren Green in natura aussieht und wie sich der Mann aus dem Radio als Lehrer macht, das erfuhren gestern die Neuntklässler der Kalbenser Sekundarschule.

Kalbe l Englischlehrerin Susan Pohlmann ist sichtlich stolz. Ihr ist gelungen, was sich viele Kollegen für ihre eigenen Schüler wünschen würden: eine Englischstunde mit Radio-SAW-Moderator Warren Green abzuhalten.

"Klasse übersetzt!" heißt das Projekt, mit dem "The English Man", wie Green genannt wird, seit Oktober 2013 durchs Sendegebiet tourt und in dessen Rahmen er mit Schülern englische Songtexte ins Deutsche übersetzt. Schon als Susan Pohlmann im Sommer 2013 erstmals davon hörte, dass ein solches Projekt aufgelegt werden soll, "habe ich mich sofort mit allen Klassen, in denen ich unterrichte, beworben", sagt sie. Und die neunten Klassen hatten Glück. Wie viel Glück, das erläutert Franziska Stawitz, Greens mitgereiste Kollegin. Der Sender erhalte ständig neue Anfragen. Hunderte seien inzwischen eingegangen. "Aber wir bemühen uns, dass wir alle Regionen abdecken. Und es kommt natürlich auch auf die Altersstruktur an", so Stawitz. Denn mit jüngeren Schülern lasse sich das Projekt weniger gut umsetzen.

Doch auch die Jugendlichen, die da nun vor Warren Green sitzen, sind am Anfang etwas aufgeregt. Erst recht, als ihnen der bekannte Moderator klar macht, dass er gedenke, die gesamte Stunde in englischer Sprache abzuhalten. Als er sich allerdings mit den Worten "Good Morning, Mister Green" offiziell begrüßen lässt, fügt er gleich dahinter an: "Jetzt komme ich mir vor wie ein alter Sack." Spätestens da ist die größte Aufregung bei den Schülern verflogen. Und so zittert auch keinem die Stimme, als Warren Green sie einzeln auffordert, Textzeilen eines Songs - für Kalbe ist der Titel "Losing Sleep" von John Newman ausgesucht worden - vorzulesen. Hinterher werden diese Zeilen nach und nach ins Deutsche übersetzt. Und einige der Neuntklässler dürfen sie abschließend sogar ins Mikrofon sprechen. Die Aufnahme geht voraussichtlich am 2. Mai über den Sender.

Wie Warren Green erklärt, sei es übrigens nicht so sehr von Belang, dass jedes Wort einzeln übersetzt, sondern dass die eigentliche Story des Liedes verstanden werde. Wie schwierig so etwas am Anfang sein kann, weiß er selbst aus eigener Erfahrung. Denn der gebürtige Brite, der als Soldat nach Deutschland kam und nun seit 18 Jahren bei Radio SAW moderiert, tat sich erst etwas schwer mit der hiesigen Sprache. Doch inzwischen beherrscht er sie so super, dass er sogar als Lehrer agieren kann. Und so einen finden die Schüler, wie sie sagen, "voll cool".

Bilder