Bücher und Bier, Musik und Wein - auch in diesem Jahr können sich Literatur- und Kulturfreunde auf unterhaltsame Abende in der Gardeleger Bibliothek freuen. Der Förderverein hat bereits verschiedene Autoren und Künstler unter Vertrag, die wieder ein breites Spektrum der Interessen abdecken.

Gardelegen l Nach dem spannenden Abend mit Jennifer Teege, farbige Enkelin von KZ-Kommandant Amon Göth, die im März mit ihrer Autobiografie viele Gardeleger fesselte, sind am Dienstag, 6. Mai, vor allem Eltern von jugendlichen Kindern angesprochen - aber natürlich auch diejenigen, die das gefürchtete Alter ihres Nachwuchses schon hinter oder noch vor sich haben. Denn es geht um die spannende Zeit der Pubertät, die Autor Jan Weiler selbst mit seinen Kindern erlebt.

Urkomische kleine Pubertätsgeschichten

Im Gegensatz zu manchem Vater oder mancher Mutter, die an knallenden Türen und Endlosdiskussionen schier verzweifeln, packt Weiler seine Erlebnisse in charmante und urkomische kleine Geschichten.

Taschentücher für die Lachtränen sind an diesem Abend im Schützenhaus also auf jeden Fall eine gute Investition. Karten gibt es bereits in der Bibliothek. Ein großer Teil ist allerdings schon verkauft oder vorbestellt. Die Lesung beginnt um 19.30 Uhr.

Eine Geschichte mit Tiefgang erwartet die Besucher schließlich am 6. Juni - diesmal allerdings wieder in den Räumen der Bibliothek. Lesen wird an diesem Abend mit Eberhard Rathgeb zwar ein eher unbekannterer Autor, für seinen Erstlingsroman "Kein Paar wie wir" hat der ehemalige Feuilletonredakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung allerdings bereits den aspekte-Literaturpreis erhalten.

Seine ungewöhnliche, anrührende Story erzählt von der lebenslangen Liebe zwischen zwei unzertrennlichen Schwestern, die ohne Männer und Kinder glücklich sind, bis hin zum endgültigen Abschied.

Für das zweite Halbjahr steht schließlich schon ein Termin fest, auf den sich viele Gardeleger mit Sicherheit freuen werden. Genauer sind es eigentlich zwei Termine: Am Wochenende, 17. und 18. Oktober, werden nämlich die Geschwister Tabea und Tobias Wollner mal wieder "zu Hause" gastieren und in der Gardeleger Bibliothek eines ihrer aktuellen Programme präsentieren. Welches, wird noch nicht verraten.

Traditionell im September oder Oktober richtet der Verein zudem eine Veranstaltung im Rahmen der Altmärkischen Kulturfesttage aus. Auch hier steht das Thema noch nicht fest.

Ihren Roman mit dem ungewöhnlichen Titel "Das ist eine Geschichte" wird dann voraussichtlich im November Autorin Kathrin Gerlof vorstellen. Die Verhandlungen mit ihr laufen bereits. Gerlof hat auch schon Gardelegen-Erfahrung, sie war bereits im Jahr 2011 zu Gast in der Bibliothek. Die Besucher treffen also auf eine gute Bekannte.

Flohmarkterlöse für Veranstaltungen

Gute Auswahlmöglichkeiten für das eigene Lesevergnügen bietet der Förderverein der Bibliothek schließlich wieder während zweier Flohmärkte. Der nächste findet am 5. Juni statt. Vorher haben die Gardeleger am morgigen Sonnabend, 5. April, zwischen 10 und 12 Uhr noch einmal die Möglichkeit, Platz in ihrem Bücherregal zu schaffen. An diesem Tag werden in der Bibliothek nämlich wieder Bücherspenden angenommen.

Die Erlöse werden dann natürlich wieder für weitere spannende Abende ausgegeben.