Leeren Fenstern ein attraktives Gesicht zu geben - das ist ein Ansinnen der Innenstadtoffensive. Gestern folgten erste Taten. Zwei Schaufenster leerer Läden in der Stadt wurden gestaltet.

Gardelegen l Pünktlich zum Knospenknall morgen in der Innenstadt sind die ersten leeren Schaufenster bestückt - mit Kunst, Kultur und Wissenswertem. Am Freitag gestalteten die Mitarbeiterinnern der Touristinfo ein Schaufenster eines leerstehenden Ladens an der Thälmannstraße mit der Walllinde, einem Hansekaufmann und vielen Spezialitäten, die in der Tourist-Info im Salzwedeler Tor angeboten werden.

Drei Gardeleger Wahrzeichen sind in einem Schaufenster an der Nicolaistraße zu sehen: Rathaus, Salzwedeler Tor und Nikolaikirche (siehe Bericht Seite 15). Außerdem füllten Christin Schulze und Daniela Wolter vom Jugendförderungszentrum zwei Regale mit Getöpfertem und kleinen Glaskunstwerken. "Für uns ist es eine kleine Plattform zu zeigen, was wir im Jugendklub Mood anbieten", so Schulze. Fast alle Arbeiten stammen aus Ferienaktionen - und stehen auch zum Verkauf. Außerdem zeigen Fotos die vielfältigen Angebote im Mood.

Die Stadtverwaltungsmitarbeiter Mandy Botzler, Mandy Zepig, Gabriela Winkelmann und Rupert Kaiser platzierten derweil eine Tafel mit historischen Fakten zur Hansestadt an einer Scheibe. "Es soll eine attraktive Zwischenlösung sein", fasste Wirtschaftsförderin Mandy Zepig die Schaufenstergestaltung zusammen. Unterstützung bekamen sie von Gardelegern und Geschäftsleuten wie Jörg Reichmann, Christian Schwarzlose und Bettina Kobert. Christiane Weiß-Carle und Henriette di-Pol stellten beispielsweise die Schaufensterpuppen für die Walllinde und den Kaufmann zur Verfügung.

Fünf bis sechs leere Fenster kämen für die Gestaltung noch in Frage. Zepig hofft, dass sich weitere Geschäftsbesitzer in der Innenstadt zur Zusammenarbeit bereit erklären. Sie betonte: "Wir organisieren alles, putzen die Fenster und gestalten. Und wenn das Geschäft wieder vermietet ist, kann alles schnell abgebaut werden."

Bilder