Das Unternehmen Grocholl, das in Kalbe die Agrarveredelungsgesellschaft mit 85 Mitarbeitern betreibt, hat am Wochenende 50-jähriges Bestehen gefeiert und dazu am Stammsitz Clenze zahlreiche Gäste begrüßt.

Clenze/Kalbe l Am Anfang standen Waldpilze und Spargel: "Mit der Verarbeitung dieser beiden Produkte legte unser Vater im April 1964 den Grundstein für die heutige Firma Grocholl im wendländischen Clenze", berichten Sebastian und Tobias Grocholl.

Die Brüder leiten seit dem Tod ihres Vaters Ulrich vor sechs Jahren das Unternehmen, die Grocholl OHG, welches am Wochenende sein 50-jähriges Bestehen feierte. Es gab eine große Party mit sämtlichen Mitarbeitern, Angehörigen, Lieferanten, Kunden und Freunden. Rund 600 Gäste wurden bewirtet - unter anderem mit Grocholls Kartoffel-Gratin - und von der Partyband Feeling unterhalten.

Längst ist das Unternehmen auch international aktiv. Tobias Grocholl dazu: "Unser Erfolg beruht zum einen auf dem konsequenten Ausbau unserer Leistungen, so dass wir heute Systemlieferant für die weiterverarbeitende Industrie, den Großhandel sowie den Lebensmitteleinzelhandel sind. Zum anderen haben wir unser Sortiment stets ausgebaut und nach den Wünschen unserer Kunden optimiert. Im Mittelpunkt steht dabei die geschälte und ungekühlt haltbare Kartoffel. Auch unsere weiteren Gerichte wie Gulasch, Hühnerfrikassee oder Gratins sind ohne Kühlung haltbar."

Auch in Kalbe ist die Firma Grocholl ein bedeutender Arbeitgeber: 1990/91 wurde dort die Agrarveredelungsgesellschaft gegründet. Hier wurden anfangs Zwiebeln verarbeitet und Kartoffeln gelagert. Im Jahr 2005 wurde die Kartoffelproduktion in Kalbe ausgebaut. Zudem pendeln zahlreiche Mitarbeiter aus der Altmark ins Wendland.

Unternehmen beschäftigt mehr als 150 Mitarbeiter

Für optimale Lagerung und Transport sorgt eine ausgefeilte Logistik mit zwölf modernen computerüberwachten Kühlhäusern. Der eigene Fuhrpark ermöglicht eine europaweite Just-in-time-Lieferung. 2013 wurde die Marke Grocholl zur "TOP-Marke" durch die Lebensmittelzeitung gekürt. Damit gehörte sie zu den 100 erfolgreichsten Marken des Jahres. Sebastian Grocholl sagt: "Zeit ist Geld - dieser Grundsatz gilt auch für Kantinen, Mensen, Großküchen und Pflegeeinrichtungen. Deshalb sind unsere Produkte konsequent auf die Vereinfachung der Arbeit in diesem Bereich ausgerichtet. Zeitersparnis bieten auch fertig zubereitete Kartoffelprodukte wie Bratkartoffeln oder Gratins, die zum Teil schon mit Käse überbacken sind."

Neben Kartoffelprodukten bietet Grocholl außerdem fertig zubereitete Fleischgerichte an. Und die Firma hat Erfolg, ist ein bedeutender Arbeitgeber in der Region. Von den mehr als 150 bei Grocholl beschäftigten Mitarbeitern gehören viele schon lange zum Team - die durchschnittliche Beschäftigungsdauer beträgt 13 Jahre.

"Auch auf die Ausbildung legen wir großen Wert", ergänzt Tobias Grocholl: "In vier Berufen - Industriekaufmann, Fachkraft für Lebensmitteltechnik, Maschinen- und Anlagenführer sowie Fachkraft für Lagerlogistik - bilden wir selbst aus."