Gardelegen (iwi) l Nachdem vor einer Woche der erste Brunnen bei Bauarbeiten an der Burgstraße gefunden wurde (wir berichteten), der in einem Plan von 1715 verzeichnet ist, wurde nun auch der zweite eingezeichnete Brunnen dort entdeckt, teilte Archäologe Dr. Uwe Fiedler mit. Gefunden wurde er im Bereich Wächterstraße/Klingberg auf den ehemaligen Parkflächen, wo bis Anfang der 80er Jahre noch eine Häuserzeile gestanden habe, so der Archäologe.

"Nicht so gut erhalten wie der erste Brunnen"

Der zweite Brunnen befindet sich in etwa einem Meter Tiefe. "Er ist nicht so gut erhalten wie der erste", so Fiedler. Beide Brunnen hätten einst für die Wasserversorgung der Wächterstraße und des Klingbergs gedient. Beim ersten Brunnen war der Feldsteinring sehr gut zu erkennen. In ihm wird ein Baum gepflanzt werden. Bis 1910 wurden die beiden Pumpbrunnen von den Gardelegern genutzt. Die Arbeiten der Archäologen an der Burgstraße werden noch bis Mai dauern.