Letzlingen (gb) l "Out of my way I`m running high": "Außerhalb der bekannten Wege laufe ich auf vollen Touren" - die Zeilen aus dem AC/DC-Song "Walk all over you" hallen laut durch die sonst stille Kirche. Und still sind auch die Männer und Frauen aus Sachsen, die in schwarzer Lederkluft auf den Kirchenbänken sitzen. Andächtig hören sie zu. Auch als Gemeindepädagoge Lutz Brillinger über Gott spricht.

Brillinger hat den 69. Psalm für diese besonderen Gottesdienstbesucher ausgesucht. Aber auch er verlässt bei dem Bikergottesdienst "bekannte Wege" - nicht nur mit den besonderen Liedern, die in keinem Gesangbuch stehen und auch Küsterin Doris Benze mit einem besonderen Lächeln im Gesicht auflegt: "So etwas hört mein Sohn gern", sagt sie.

Nein, Brillinger macht noch etwas anderes: Er fasst sich am Sonnabend nämlich kurz. Er weiß, dass die Leute da vor ihm - alle sind Motorradfahrer, Harleyfahrer, um genau zu sein - ein Kribbeln in den Füßen haben. Sie wollen los auf die Straße, wollen über den Asphalt rollen, sich den Fahrtwind ins Gesicht wehen lassen.

Dennoch erinnert Brillinger sie an die Gefahren, die auf jeden von ihnen ebenso lauern wie auf Fußgänger, Radler oder Autofahrer. Brillinger spricht von den Kurven des Lebens, wenn sinnbildlich "die Maschine ins Schlingern gerät", dann so versichert er, sei "Jesus die Ausfahrt vom Highway to hell", der Autobahn zur Hölle. Mit Gott an der Seite werde aus dem Weg des Lebens weder eine Einbahnstraße noch eine Sackgasse.

In seine Gebete schloss Brillinger am Ende alle ein, "die täglich auf den Straßen unseres Lebens unterwegs sind". Er bat um Gelassenheit, auch vor der roten Ampel, vor allem für jene, die die rechte Hand am Gasgriff nicht ruhig halten können.

Und als die Biker am Ende des Gottesdienstes ihre Helme wieder aufnehmen, die sie vor dem Altar zu einem Kreuz zusammengelegt haben, sehen sie irgendwie doch ein bisschen gelassener aus als ihre Kollegen, die nicht mit in den Gottesdienst kommen wollten. Hardrock und Segen vor dem Altar waren offensichtlich wie Tuning für die Bikerseele.

Die Kollekte am Ausgang wird übrigens einem anderen Gottesdienst dieser besonderen Art zu Gute kommen: Am Sonnabend, 26. April, erwartet Lutz Brillinger nämlich die Biker der Region um 11 Uhr im Estedter Pfarrgarten, um sie vor ihrer ersten Saisonausfahrt zu segnen. Und diesen Bikergottesdienst soll sogar eine Liveband begleiten.

Bilder