Hochzeit feiern ist offenbar wieder angesagt. 77 Paare haben sich 2010 im Gardeleger Standesamt das Ja-Wort fürs Leben gegeben – acht mehr als im Jahr zuvor. Auch bei den Geburten gibt es eine erfreuliche Tendenz. 372 Geburten (2009: 334) wurden beurkundet, davon 184 Jungen und 190 Mädchen. Dem gegenüber stehen 358 Sterbefälle.

Gardelegen. Es wird wieder mehr geheiratet in Gardelegen, und es werden wieder mehr Kinder geboren. Das freut natürlich vor allem auch die beiden Gardeleger Standesbeamtinnen Petra Wendel und Anke Daniel, die von berufswegen unter anderem mit Eheschließungen und der Beurkundung von Geburten zu tun haben. "Wir haben wieder einen Aufwärtstrend", sagte Petra Wendel mit Blick auf die Jahresstatistik für 2010.

Im zurückliegenden Jahr haben sich 77 Paare von Wendel oder Daniel trauen lassen. Dazu kommt die Begründung einer Lebenspartnerschaft (gleichgeschlechtlich). Und ganz neu: zwei Nachbeurkundungen von Eheschließungen. "Seit Januar 2010 gilt ein neues Personenstandsgesetz. Das ermöglicht uns jetzt auch die Nachbeurkundung von Eheschließungen im Ausland", erläuterte Wendel. Zuvor mussten die Paare nach Berlin ins Standesamt 1 fahren. Das war bis dahin für Personenstandsfälle außerhalb Deutschlands zuständig. Bei den zwei Nachbeurkundungen im Gardeleger Standesamt handelt sich um ein Paar, das in Syrien geheirat hat, und um ein Paar, das sich in der Elfenbeinküste das Ja-Wort fürs Leben gab.

Im Jahr 2009 hat es im Gardeleger Standesamt 69 Eheschließungen und eine Lebenspartnerschaftsbegründung gegeben. 71 waren es im Jahr 2008. An den beliebtesten Hochzeitsmonaten hat sich indes nichts geändert. Spitzenreiter ist nach wie vor der Wonnemonat Mai mit zwölf Eheschließungen. Auch der Juni und Juli mit jeweils neun Trauungen erfreuen sich bei Heiratswilligen großer Beliebtheit. Elf Paare haben im August geheiratet und acht im September. Mit zwei Eheschließungen steht der November ganz unten auf der Liste. In diesem Monat fand zudem die Begründung der Lebenspartnerschaft statt. Mit jeweils drei Hochzeiten folgen der Januar und der Februar. Drei Paare wählten das Hochzeitsdatum 20.10.2010 für ihre Trauung. Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein symbolisches Hochzeitsdatum, der 11.11.2011. Für diesen Tag gibt es bisher eine Anmeldung.

Einen Aufwärtstrend gibt es auch bei den Geburtenbeurkundungen. Die beiden Standesbeamtinnen haben 2010 für 372 Neugeborene die Geburtsurkunden ausgestellt, darunter 184 Jungen und 190 Mädchen sowie drei Zwillingsgeburten und eine Hausgeburt in Gardelegen. 2009 waren es 334 Geburten. Dazu kamen noch Nachbeurkundungen für zwei Kinder, die in Syrien das Licht der Welt erblickt haben.

Den Geburten stehen 358 Sterbefälle gegenüber. Im Jahr zuvor waren es 323.

Für dieses Jahr gibt es aufgrund der Gebietsreform und der damit verbundenen Auflösung der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Südliche Altmark einige Änderungen im Gardeleger Standesamt. Trauungen in Mieste und Jävenitz wird es nicht mehr geben. Standesamtliche Eheschließungen sind nunmehr nur noch im Letzlinger Jagdschloss und im Gardeleger Trauzimmer möglich. Die beiden Standesbeamtinnen der ehemaligen VG, Karin Lemm und Angelika Lemke, werden ihr neues Büro im Haus 2 der Stadtverwaltung haben. Sie sind künftig für alle Personenstandsfragen, die ihren sogenannten Ereignisort im einstigen VG-Bereich haben, zuständig, ebenso für die Eheschließungen im Letzlinger Schloss, informierte Petra Wendel. Ab 2012 wird es dann allerdings keine zeitgleichen Eheschließungen in Letzlingen und Gardelegen geben.