Sportlich begrüßten die Weteritzer am internationalen Tag der Arbeit den Mai. Gekürt wurden wieder der stärkste Mann, die stärkste Frau und das stärkste Kind.

Weteritz l "Die Weteritzer halten an ihrer Tradition fest,", begrüßte der Leiter der Sportkommission, Hans-Joachim Mertens, die Weteritzer. Und bei der beeindruckenden Zahl, die er dann nannte, ist das Wort Tradition auch wirklich passend, denn immerhin fand am Donnerstag bereits "das 32.Weteritzer Sportfest statt", wie Mertens erinnerte.

Und das mit hervorragender Beteiligung: Zahlreiche Besucher, auch von außerhalb, waren zum Sportplatz gekommen und 36 Kinder waren diesmal zum Kindersportfest angemeldet.

Die Disziplinen für die Kleinen waren in diesem Jahr Weitsprung, Dosenwerfen und Steinstoß. Die junge Weteritzerin Mia Lorenz konnte den Sieg in zwei der drei Disziplinen für sich verbuchen und wurde somit das stärkste Weteritzer Kind.

Die Organisation und Preisvergabe für die jüngsten Teilnehmer oblag Annekatrin Klimkat-Gille, Jana Coriand und Christine Klimkat-Hauf, denn jedes der Kinder bekam natürlich auch einen Preis.

In der Pause sorgte die Weteritzer Gymnastikgruppe für Unterhaltung mit einer Tanzeinlage und warb gleichzeitig für neue Mitglider. Helmut Schwarz begeisterte die Besucher mit seinen weißen Tauben und einer kleinen Flugshow.

Für die Erwachsenen standen am Donnerstag traditionell Fußball, Volleyball und Steinstoß auf dem Programm. In den Pausen wurde Tischtennis gespielt. Für das leibliche Wohl sorgten ein Gardeleger Gastwirt und die Weteritzer Frauen mit einem tollen Kuchenbasar. Und auch der plötzliche Regen tat der ausgelassenen Stimmung auf dem Sportplatz keinen Abbruch.

Als stärkster Mann wurde schließlich Guido Olms gekürt. Er kann seinen Titel schon seit mehreren Jahren verteidigen. In diesem Jahr hatte er allerdings beachtliche Konkurrenz bekommen: Johann Kass landet nur knapp auf dem zweiten Rang. Er nahm auch den Titel des Torschützenkönigs nach Hause. Stärkste Frau wurde Susann Lorenz.

   

Bilder