Mit einem gemischten Volleyballturnier begrüßten die Solpker am Donnerstag den Mai. Ihre Botschaft: Durchhalten bis zur Wiederöffnung der Sporthalle.

Solpke l Fast schien es, als hätte Petrus ein Einsehen mit den derzeit obdachlosen Solpker Sportlern. Denn das Wetter war am Donnerstagvormittag perfekt für ein Open-Air-Volleyballturnier. Und so hatten sich auch viele Spieler und ebenso viele Zuschauer am Sportplatz eingefunden, um mal wieder in lockerer Runde ans Netz zu gehen.

Sport war der Anlass, Gemeinsamkeit stand aber schließlich mehr im Mittelpunkt der Sache. Wie immer. Denn schon seit Jahren treffen sich die Solpker am 1. Mai zum Volleyballturnier. Meist in der örtlichen Sporthalle. Die indes ist nun schon seit Monaten aufgrund der unsicheren Dachkonstruktion gesperrt. Ein schwerer Schlag fürs sportliche Vereinsleben in Solpke. "Allerdings hat uns das auch zusammengeschweißt", verriet SV-Mitglied Dietmar Collatz und schaute zufrieden auf das bunte Treiben. Denn bunt zusammengewürfelt ging es an diesem Vormittag wirklich zu. "Hier treten keine Mannschaften an", erläuterte Collatz. Könner spielten gemeinsam mit Laien in einer Mannschaft. "So haben alle eine Chance." Dabei stand der Sieg ganz offensichtlich gar nicht im Vordergrund. Es gebe zwar auch einen Pokal, sagte Collatz, "aber vorrangig geht es uns einfach um den Spaß."

Und den hatten sie, die Spieler, das war unübersehbar - die Solpker selbst genau so wie ihre Gäste und ganz unabhängig vom Alter. Die Botschaft war klar, Collatz musste sie nicht erst aussprechen: "Wir wollen mit dem Turnier auch sagen: Wir sind noch da!"

Dass ihre Halle bald ebenfalls wieder da, anders gesagt, wieder nutzbar sein wird, freute die Sportler aber am meisten. "Wir sind froh, dass es so gut ausgegangen ist und der Stadtrat sich für die Reparatur ausgesprochen hat." Und abhängig von der Höhe der Fördermittel könnte ja vielleicht sogar eine Komplettsanierung herausspringen.

 

Bilder