16 lange Jahre stand das Gebäude des ehemaligen Baumarktes an der B188 am Ortseingang von Hottendorf leer. Seit kurzem ist auf dem Gelände wieder rege Betriebsamkeit zu beobachten. Angesiedelt hat sich dort eine Firma für verkehrs- und betriebsmedizinische Untersuchungen.

Hottendorf l Spätestens seit das Ortsschild von Hottendorf um etliche Meter in Richtung der Uchtspringer Kreuzung versetzt wurde, sollte dem aufmerksamen Autofahrer aufgefallen sein, dass etwas anders ist, als in den vergangenen Jahren. Die Umsetzung des Schildes hat Manuel Schmiedel bei der Straßenverkehrsbehörde beantragt. Grund: Seit einigen Wochen ist an der Zufahrt zum Gelände des ehemaligen Baumarktes mit "erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen", wie ein Mitarbeiter der Salzwedeler Straßenbaubehörde erklärt.

Ansässig ist dort nunmehr die Firma Verkehrs- und Betriebsmedizinischer Dienst und Medizinische Ausbildungsstätte, kurz VDM GmbH, deren Geschäftsführer Manuel Schmiedel ist. "Wir waren auf der Suche nach größeren Räumlichkeiten, nachdem unser bisheriger Firmensitz in Kloster Neuendorf zu eng wurde. Wir brauchten vor allem für unsere Fahrzeuge mehr Platz", argumentiert Manuel Schmiedel. Die Fahrzeuge, das sind medizinische Spezialfahrzeuge, in denen die Mitarbeiter der VDM GmbH arbeitsmedizinische Untersuchungen durchführen. Neben den arbeitsmedizinischen Leistungen bildet die Firma auch betriebliche Ersthelfer aus. "Ab einer bestimmten Zahl von Mitarbeitern muss es einen entsprechenden Prozentsatz an Ersthelfern geben, die regelmäßig geschult beziehungsweise ausgebildet werden müssen. Wir arbeiten mit Betrieben ab 100 Mitarbeitern zusammen", erklärt der Geschäftsführer. "Und wir gehen auch noch einen Schritt weiter, indem wir praktische Elemente der Erste-Hilfe-Ausbildung einbauen können", fügt der Geschäftsführer hinzu. "Dafür haben wir das Equipment für die realistische Darstellung verschiedener Unfallszenarien an Bord."

Aufträge in Hamburg und München

Das Firmenkonzept insgesamt ist überregional angelegt. Im Umkreis von 180 bis 200 Kilometern sind die Teams mit den speziell umgebauten Fahrzeugen unterwegs. Doch auch für weiter entfernte Einsätze, wie etwa Hamburg oder München, hat es schon Aufträge gegeben.

Tauglichkeitsuntersuchungen für Mitglieder von Feuerwehren, wie Atemschutzgeräteträger, oder medizinische Führerscheinbegutachtungen, die für Berufskraftfahrer verpflichtend sind, beinhaltet das Ausbildungsspektrum. "Fast alles, was ein Betriebsarzt untersucht, können wir mobil anbieten", erläutert Manuel Schmiedel.

Ausgeschlossen davon sind radiologische Untersuchungen. Für Belastungsergometrie, Hör-und Sehtests und auch Lungenfunktionstests gibt es separate Bereiche im Spezialfahrzeug der VDM GmbH. Die Umbauten in dem einstigen Bus wurden speziell für seine Nutzung konzipiert.