Gardelegen (gb). Zwei Fraktionsmitglieder der Linken treten am 20. Januar gegeneinander an, wenn in Vorbereitung der konstituierenden Stadtratssitzung der künftige Fraktionsvorsitzende gewählt wird. Der derzeitige Vorsitzende der Linken im Gardeleger Stadtrat, Ralf Linow, wird sich "selbstverständlich" wieder für den Vorsitz zur Verfügung stellen, bestätigte er gestern.

Unterstützung erhält Linow, der das Amt im Juli 2010 in Nachfolge des verstorbenen langjährigen Fraktionschefs Peter Lorenz übernommen hatte, von seinem Fraktionskollegen Reinhard Hapke. Linow habe die Interessen seiner Fraktion auch im Bau- und im Hauptausschuss vertreten und "seine Sache gut gemacht", sagte Hapke. Er werde Linow deshalb auch wieder für den Vorsitz vorschlagen.

Überraschend hat während der jüngsten Zusammenkunft der Linken-Fraktion vor wenigen Tagen aber auch Sieghard Dutz Interesse am Fraktionsvorsitz bekundet und seine Kandidatur angemeldet.

Dutz, der bei der Kommunalwahl 2009 nicht mehr in den Stadtrat gewählt worden war, rückte Mitte 2010 für Peter Lorenz in den Rat nach.

Der parteilose Kommunalpolitiker hatte bei der vergangenen Stadtratswahl im November 2010 ein sehr gutes Wahlergebnis erzielt: 398 und somit 2,24 Prozent aller Wähler hatten für den Gardeleger gestimmt. Dutz hatte damit das beste Ergebnis aller Kandidaten der Linken erhalten. Er stand im Wahlbereich 3 allerdings auch als einziger Linke-Kandidat auf der Liste der Partei.

Wer am 20. Januar den Vorsitz übernehmen wird, werde "natürlich ganz demokratisch abgestimmt", versicherte Reinhard Hapke. Das Zünglein an der Waage wird somit Roswitha Stadie werden. Die Miesterin ist die vierte Linke-Stadträtin – und sie ist ganz neu im Gardeleger Stadtrat.

Bilder