Die Mitglieder des Männergesangvereins "Einigkeit" Engersen haben am Wochenende mit vielen Gästen das 95-jähriges Bestehen ihres Chores gefeiert. Dazu gab es am Freitag einen Kommers und gestern ein großes Sängerfest.

Engersen l Im Jahre 1919, unmittelbar nach den verheerenden Jahren des Ersten Weltkrieges, gründeten sangesfreudige Herren aus Engersen in ihrem Heimatort einen Männergesangverein. Seither sei der Chor eine feste Größe in der Kultur der Gemeinde, bedankte sich Ortsbürgermeister Wilfried Hartmann gestern Nachmittag bei den Sangesbrüdern um ihren Vereinsvorsitzenden Herbert Herzmann. Der konnte sich nicht nur über die lobenden Worte freuen, sondern auch über zwei Auszeichnungen: für 60 Jahre Mitgliedschaft wurde er mit einer Urkunde und einer Ehrennadel des Deutschen Chorverbandes geehrt, für 40 Jahre als Vorsitzender des MGV "Einigkeit" Engersen gab es eine Urkunde und eine Ehrennadel vom Landeschorverband Sachsen-Anhalt. Vom Deutschen Chorverband ausgezeichnet wurden zudem Werner Tittelbach und Günter Schnügger für ihre 50-jährige Chormitgliedschaft. Seit 40 Jahren ist Lutz Haberland Mitglied im Chor, dafür gab es eine Ehrung vom Landeschorverband. Überreicht wurden die Auszeichnungen von Alfred Fischer, Vorsitzender des Sängerkreises Heide-Drömling. Dessen erstes Mitglied war übrigens der Engersener Männerchor.

Zum Auftakt des Sängerfestes waren die Gastgeber und ihre Gäste, begleitet vom Spielmannszug Wernstedt-Engersen, durch den Ort marschiert. An den Kriegerdenkmälern vor der Kirche legte sie Blumen nieder, Sebastian Roitsch begleitete dies auf der Trompete mit "Ich hatt einen Kameraden". Zurück am Dorfgemeinschaftshaus, ging es mit dem Programm los, das Kerstin Krekow moderierte. Alle Chöre sangen gemeinsam das "Bundeslied", bevor sich nach den Gastgebern der Frauenchor "Altmärkischer Frohsinn" Engersen sowie die anderen Gastchöre präsentierten.

Mit einem festlichen Kommers im Dorfgemeinschaftshaus war das Jubiläumsfest am Freitagabend eröffnet worden. Eingeladen dazu hatte der Männerchor den Engersener Frauenchor und den Partnerchor aus Berge. Mit Gesang ging es in den Abend hinein, für gute Stimmung sorgte auch das Duo Rolf Fromm und Karsten Wrobel. Unterhaltung boten aber auch Ingeburg Liermann, Ursula Weber und Elisabeth Haberland mit dem Sketch "Wie unsere Männer sind" - der eine oder andere im Saal erkannte sich in den Geschichten und Anekdoten sicher wieder. Gleich anschließend sorgten fünf Nonnen und ein Mönch für ausgelassene Partystimmung. In den vergangenen Wochen hatten Rita Bartel, Ursula Weber, Elisabeth Haberland, Ingrid Knatz, Ingeburg Liermann und Lutz Haberland zusammen mit Theresa Nürnberger als Choreografin ihren mit viel Beifall bedachten Auftritt zur Musik aus "Sister Act" vorbereitet.

   

Bilder