Das Oberliga-Basketballteam des VfL Kalbe hat sich am Donnerstagabend ins Goldene Buch der Stadt eingetragen. Daneben stand zu dem Zeitpunkt der von ihm errungene Landesmeisterpokal.

Kalbe l Bürgermeister Karsten Ruth ist bekannt dafür, meist die passenden Worte zu finden. Als es jedoch während der Stadtratssitzung am Donnerstagabend um die Ehrung der Basketball-Landesmeister ging, da bediente er sich eines Zitates des amerikanischen Autors und Theologen Norman Vincent Peale. Der sagte einst: "Leere Taschen haben noch niemandem geschadet. Nur leere Köpfe und leere Herzen können das."

Die Basketballer des VfL Kalbe hingegen sind voller Elan. Sie arbeiten "unter Trainingsbedingungen, die noch jede Menge Luft nach oben lassen", so Ruth. Dennoch sei es ihnen gelungen, am 6. April 2014 den Landesmeistertitel nach Kalbe zu holen.

Und dieses großartige Ereignis sei nur "durch den enormen Kraftaufwand jedes einzelnen Sportlers" möglich geworden. Schließlich würden einige von ihnen aus Gardelegen, Salzwedel und sogar aus Magdeburg zum regelmäßigen Training und zu den Spielen anreisen.

"Kalbe selbst spielt nicht in der Oberliga."

Bürgermeister Karsten Ruth

Ruth erinnerte dabei an den "ausgeprägten Teamgeist und das Zusammengehörigkeitsgefühl" sowie an die Fähigkeit der VfL-Basketballer, "eine ganze Halle mit spannenden Spielen zum Kochen zu bringen". Schon seit 2009 agiere die Herrenriege durchgehend in der Oberliga. Der Landesmeistertitel habe die beeindruckende Statistik ihrer sportlichen Erfolge gekrönt.

Anschließend durften sich die Spieler sowie Trainer Harald Lotsch und Thomas von Glahn als Sektionsleiter in das Goldene Buch der Stadt eintragen. Auch der aktuelle Deutsche Meister im Marathonlauf, der Kalbenser Frank Schauer, hat sich dort vor kurzem verewigt.

Laut Bürgermeister würden die Erfolge hiesiger Sportler einen enormen Imagegewinn für die Stadt bedeuten, "auch wenn Kalbe selbst wegen mangelnder Ressourcen nicht in der Oberliga spielt". Doch gerade deshalb, so Ruth, "müssen wir weiter auf die vollenKöpfe und die vollen Herzen setzen".