Wenn Brasilien ruft, dann ist die drittgrößte Stadt Deutschlands bereit. Am Sonnabend hatte das Team vom Jugendförderungszentrum Gardelegen unter diesem Motto zum Turnier für Freizeitkicker eingeladen.

Gardelegen l Acht Mannschaften von angemeldeten zehn traten am Sonnabendvormittag am Jugendförderungszentrum Gardelegen (JFZ) zum grün-gelben Turnier an. Denn die brasilianischen Nationalfarben prangten an allen erdenklichen Stellen auf dem Platz hinter dem JFZ.

Dass zwei Teams, ohne sich abzumelden, nicht angetreten waren, ärgerte Organisator Harald Brohmann besonders. "Wir haben etlichen Mannschaften absagen müssen, weil wir nun mal eine begrenzte Teilnehmerzahl haben. Das ist nicht fair", zeigte er sich sehr enttäuscht. Der super Stimmung bei bestem Wetter tat das natürlich keinen Abbruch.

Jeder gegen jeden und schließlich der Kampf um den Einzug ins Finale bestimmtem den Spielmodus auf dem eingezäunten Kleinfeld. Für die Organisatoren war es bereits das neunte Turnier für Freizeitkicker, das vom JFZ ausgerichtet wurde. "Pokale für die drei erstplatzierten Teams und richtig tolle Preise haben wir zu vergeben", sagte Daniela Wolter vom Organisationsteam. Dazu gehörten unter anderem Freikarten für ein Spiel des VfL Wolfsburg in der kommenden Saison, Kinogutscheine, Freikarten für das "Freestyle of Nations"-Motocrossrennen in Gelsenkirchen oder auch sportlich gepackte Rucksäcke. "Wir haben super Sponsoren in Gardelegen", lobte Wolter die Bereitschaft lokaler Unternehmen zur Unterstützung des Turnieres, das zum Projekt "Handeln statt warten"gehört.

Warten mussten manche Teams nur, wenn sie gerade kein Spiel hatten. Dabei spielte trotzdem der Ball die erste Rolle. Beim Beachball, bei der Ballartistik oder einfach nur beim Hin- und Herkicken mit dem runden Leder verging die Zeit. Die zahlreichen großen und kleinen Zaungäste hatten dabei ihren Spaß, wenn sie nicht gerade ihre Mannschaft anfeuern mussten.

Auch die Versorgung mit Speisen und Getränken war auf die Traditionen des Gastgeberlandes der Fußballweltmeisterschaft ausgerichtet. Es gab Empanadas, gefüllte Teigtaschen, und alkoholfreie Cocktails zu genießen. Natürlich musste niemand auf die gewohnte Bratwurst vom Grill verzichten.

   

Bilder