Zum neunten Mal war der MSC Altmersleben am Himmelfahrtstag Gastgeber für den Kinderfahrradcross. Auch in diesem Jahr waren viele Jungen und auch einige Mädchen begeistert dabei.

Altmersleben l Bevor am Wochenende gut 200 Motocrossern aus ganz Deutschland die Strecke hinter dem Altmerslebener Mühlenberg gehört, gingen gestern Kinder und Jugendliche auf die knapp 200 Meter lange Runde. In diesem Jahr war das Teilnehmerfeld, im Vergleich zum Vorjahr allerdings von 24 auf 16 geschrumpft. Das war wohl dem Wetter des Vortages mit seinem Dauerregen geschuldet, obwohl am gestrigen Renntag das Wetter optimal war.

Zwar fand der Fahrradcross für Kinder bereits zum neunten Mal statt, in diesem Jahr war die Startaufstellung allerdings etwas anders. Los ging es dieses Mal mit den Startern der Altersklasse 11 bis 13. Danach gingen die jüngeren Teilnehmer auf die Strecke. Als auch die Jüngsten mit ihren Laufrädern ihre Runde gedreht hatten, folgte eine Premiere: Auch die Väter und Großväter wollten sich auf der Rennstrecke ausprobieren. Fünf Herren traten dazu in die Pedale, zum Teil auf Fahrrädern ihrer Kinder.

Nachdem den Teilnehmern und ihren Eltern die Regeln auf der Rennstrecke erläutert worden waren, ging es auch gleich mit Felix-Emil Fichte und Florian Plettke im ersten von zwei Rennen los. Eine Schrecksekunde gab es dann für Florian Plettke, der bei einem Sprung stürzte und das Rennen abbrechen musste. Im zweiten Rennen konnte er dann wieder starten.

Je nach Altersgruppe der Kinder und Jugendlichen mussten bis zur vier Runden absolviert werden. Die Väter und Opas mussten nur drei Runden fahren. Die Teilnehmer erhielten Urkunden sowie kleine, attraktive Sachpreise. Doch wie auch schon im Vorjahr stand der Spaß im Mittelpunkt. Am kommenden Wochenende sind dann die Großen mit ihren PS-starken Rennmaschinen auf dem Mühlenberg unterwegs. Das Wetter soll gut werden, und die Sportler des MSC Altmersleben freuen sich auf viele Besucher.

 

Bilder