Kalbe (gb) l Viele dicke Umschläge - alles Bewerbungen für den internationalen Sommercampus 2014 - waren in den vergangenen Wochen bei Künstlerstadtvereinschefin Corinna Köbele eingegangen. Am Sonnabend war Bewerbungsschluss, somit stehen die Teilnehmer nun fest, "und es liegen wirklich tolle Bewerbungen vor, viel mehr als im Jahr zuvor", versichert Köbele. Deshalb sei es "gut, dass wir mehr Platz haben".

Besonders freue sie sich darüber, "dass es uns tatsächlich gelungen ist, zwei Kunststudenten aus Südkorea in die artist town of Kalbe zu locken", sagt Köbele. Aber auch andere Nationen werden vertreten sein. Ein kunterbunter Sommercampus sei schon jetzt ein Grund zur Vorfreude.

Paten für die Studenten gesucht

In dieser Woche hat der Vorstand nun die Qual der Wahl, es werden die Rückmeldungen an die Stipendiaten verschickt. Und für sie werden auch in diesem Jahr wieder Paten gesucht. Corinna Köbele und die Mitglieder des Vereinsvorstandes fragen deshalb, wer Ansprechpartner für die Kunststudierenden werden möchte. "Die meisten von ihnen sprechen Deutsch, wer aber sein Englisch verbessern will - zusammen mit Händisch und Füßisch, wenn man nicht weiter kommt - kann sich gerne unter der Telefonnummer 039080/2959 oder per E-mail unter info@Kuenstlerstadt-Kalbe.de melden", bittet die Vorsitzende. Demnächst werde es auch einen Leitfaden für Paten und ein Treffen geben, damit alle ihre Fragen klären können und erfahren, was mit der Patenschaft verbunden ist.