Mieste (cbd). Was unterscheidet einen Pfadfinder von einem anderen, und was haben sie gemeinsam? Dieser Frage gingen am Freitag während der langen Pfadfindernacht im Riesebergsaal die Mitglieder des Verbandes christlicher Pfadfinder nach. Die Leiterin der Pfadfindergruppe, Christel Schwerin, hatte das Spiel vorbereitet. Zunächst füllten die Teilnehmer eine A4-Seite aus, auf der sie Eigenschaften wie ihre Augenfarbe und Haarfarbe vermerkten, aber auch Angaben zu ihren Interessen und Hobbys. Dann verglichen sie die Bögen, und für gleiche Eigenschaften gaben sie sich eine Unterschrift. Groß war die Freude unter den Jugendlichen, wenn sie ein Autogramm erhielten. Mit dem Spiel erhielten die Pfadfinder die Möglichkeit, einander kennenzulernen. Das war auch das Ziel der Pfadfindernacht, die Christel Schwerin für den Jahresauftakt organisiert hatte.

Kennenlernen konnten sich die Pfadfinder aber auch schon vor dem Spiel, als sie gemeinsam kochten. Chiara Langner bereitete Eierkuchen zu, Tim Trüe und Carla Weckwarth backten Stockbrotteig, Johann Otto und Theo Tangermann schnitten den Belag für eine Pizza, und Sandy Fehse und Henry Boest kochten Schokoladenpudding. Bis auf Sandy Fehse hatten alle Kinder mit ihrem jeweiligen Gericht zuvor noch keine Erfahrung, berichtete Schwerin. Das Kochen bereitete den Mädchen und Jungen deshalb umso mehr Freude.

Nach einem ereignisreichen Abend schauten sich die Kinder noch einen Film an, den Schwerin aus der Landesmedienstelle ausgeliehen hatte. Dazu bauten die Kinder ihre Schlafgelegenheiten im Riesebergsaal auf und kuschelten sich schon einmal in ihre Schlafsäcke. Auch eine Nachtwanderung durch das nächtliche Mieste war für den Abend geplant.

Die Miester Pfadfindergruppe hatte sich im September gegründet. "Das Projekt ist erstaunlich gut angelaufen", sagte Schwerin, und richte sich an Schüler ab der vierten Klasse. Ab heute treffen sich die Jungpfadfinder alle zwei Wochen dienstags von 16.30 Uhr bis 18 Uhr im Riesebergsaal.

Was die Pfadfindergruppe von der klassischen Kinderkirche unterscheidet, sei der erlebnispädagogische Ansatz. Beispielsweise hätten die Pfadfinder aus Mieste seit September schon gelernt, ein Lagerfeuer fachmännisch vorzubereiten und zu entzünden. Außerdem gebe es die Möglichkeit, Kontakte zu anderen Pfadfindergruppen zu knüpfen. Es seien bereits Fahrten für den Sommer ge-plant, bei denen die Pfadfinder andere Gruppen – teils internationale – kennenlernen können.

Vom 15. bis 19. August nehmen die Kinder und Jugendlichen ab der vierten Klasse am Pfadfindersommercamp in Friedensau teil. Vom 8. bis 11. September steht ein Pfadfindertechnikkurs in Bayern für Kinder ab 12 Jahren an. Anmeldungen und weitere Informationen erteilt Schwerin unter der Rufnummer (03 90 07) 7 89 und per E-Mail unter kirche-mieste@gmx.de.