127 junge Talente beteiligten sich am Wochenende am Regionalwettbewerb Jugend musiziert. Aus der gesamten Altmark kamen sie dazu nach Salzwedel und Gardelegen. Jurys aus Fachleuten verschiedener Bundesländer bewerteten das Können der Nachwuchsmusiker.

Gardelegen. Es gehört schon eine Portion Mut und Selbstvertrauen dazu, vor einer dreiköpfigen Jury und Publikum, in dem auch die Konkurrenz vertreten ist, nach vorn zu schreiten, sich an den großen Flügel im Gardeleger Rathaus zu setzen und munter drauflos schwierige klassische Klavierstücke darzubieten. So geschehen am Sonnabend, als der Regionalwettbewerb Jugend musiziert in Gardelegen ausgetragen wurde. Klar, dass die jungen Künstler nach ihrem Auftritt erleichtert waren und sich über Applaus freuen konnten. Doch damit war es noch nicht geschehen. Denn die Spannung, wie jeder abgeschnitten hatte, blieb.

Die elfjährige Sophie Kämpfer aus Kalbe hat "Eine kleine Studie" von Robert Schumann und die Sonatina von Joseph Haydn dargeboten. "Wir wollten einmal sehen, wo Sophie steht und welche Ziele sie sich setzen kann", sagte ihre Muter Sigrun Kämpfer. Klavierlehrerin Simona Docanova war jedenfalls mit ihrem Schützling zufrieden. "Sie hat regelmäßig und fleißig geübt, war ein bisschen aufgeregt, hat aber alles in den Griff bekommen", lobte sie die Elfjährige, die täglich eine halbe Stunde mit ihren Klavierübungen beschäftigt ist.

So lange sitzt auch Nora Benoud aus Diesdorf täglich am Klavier. Sie lernt seit fünf Jahren das Instrument zu spielen und hat sich seit einem halben Jahr auf den Wettbewerb vorbereitetet. Ohne Noten bot sie auswendig gespielt ihr Programm dar. "Sie kann gut Noten lesen, aber ich nehme sie ihr öfter weg, damit sie auswendig spielt", sagte Noras Musiklehrerin Gudrun Matthias. Schon zum dritten Mal ist die elfjährige Diesdorferin bei Jugend musiziert dabei gewesen. Der Wettbewerb sei schon etwas Besonderes, an dem nur die talentiertesten Schüler teilnehmen. "Es ist wichtig, dass es so etwas gibt, denn damit wird auch Kulturgut erhalten", so Matthias. Immer weniger junge Leute würden sich für klassische Musik interessieren und diese spielen wollen.

Auch Noras kleine Schwester Lara lernt ein Instrument. Sie spielt Geige. Mit ihr waren auch die Eltern und Großeltern mit zu Noras großem Auftritt nach Gardelegen gekommen.

Seit September haben die vier jungen Trompeter ihr Programm geübt, die am Sonnabend als Quartett vor die Jury traten. Johannes Kröger, Melchior Eichenberg, Timon Tuchel und Jakob Lessing boten ein klassisches Stück mit vier Sätzen und ein modernes dar, das ihr Musiklehrer Marc Jacko komponiert hat, wie sie nicht ohne Stolz in der Stimme berichteten. Die vier besuchen die Adam-Ileborgh Musikschule in Stendal.

In den Kategorien Solo Klavier, Gesang, Schlagzeug und Gitarre Pop, Bläser- und Streicherensemble wurde der Wettbewerb ausgetragen. In dieser Zusammenstellung können sich die jungen Musiker erst 2014 wieder messen. In den Jurys sitzen Musiklehrer, Professoren, Dozenten, Berufsmusiker und andere Fachleute aus verschiedenen Bundesländern. Sie bewerten Musikalität, Technik, Notensicherheit und vieles mehr, berichteten die Gardeleger Musiklehrer Jens-Peter und Christine Dossin. Immer wenn eine Kategorie abgeschlossen ist, gibt es eine Auswertung und anschließend Einzelgespräche mit jedem Teilnehmer. Dabei heben die Jurymitglieder die Stärken hervor, sagen aber auch, in welchen Bereichen sich die Musikschüler noch verbessern können. Das sei wichtig und gut für die Teilnehmer im Alter zwischen 7 und 19 Jahren, so Jens-Peter Dossin.

Sie werden in der Regel von ihren Musiklehrern für eine Teilnahme vorgeschlagen und müssen bereits ein gewisses Niveau in ihrer Ausbildung erreicht haben. So ist unter anderem je nach Alter die Zeit vorgegeben, die ein Vortrag mindestens dauern muss.

Auf Regionalebene findet der Wettbewerb abwechselnd im Kreis Stendal oder Salzwedel statt. Das Abschlusskonzert wird im jeweils anderen Kreis gegeben. Für die diesjährigen Preisträger ist es am 30. Januar, ab 15 Uhr in der Katharinenkirche Stendal.

Die Besten des Regionalwettbewerbs qualifizieren sich für den Landesausscheid, von wo aus die Bundesebene erreicht werden kann. Der Bundeswettkampf wird vom 10. bis 18. Juni in der Region Neubrandenburg-Mecklenburg-Strelitz ausgetragen. Mehr über Jugend musiziert lesen Sie in unserer morgigen Ausgabe.

Bilder