Das Waldbad Zichtau ist seit Mittwoch geschlossen. Grund ist ein erneuter Blaualgenbefall in einer Größenordnung, die gesundheitsgefährdend sein könnte. In der kommenden Woche sollen weitere Proben genommen werden.

Zichtau l Offenbar ist die Blaualgenproblematik im Zichtauer Waldbad nicht in den Griff zu bekommen. Jedenfalls nicht mit den Mitteln, die bisher gegen die Blaualge eingesetzt worden waren: effiziente Mikroorganismen, Pflanzstreifen im Wasser, der Austausch von Kies und Sand, die Zufuhr von Trinkwasser.

Das Kreis-Gesundheitsamt hat am Mittwoch ein Badeverbot verhängt. Die Stadt hat das Bad geschlossen. "Bis auf weiteres", sagte Gardelegens Bürgermeister Konrad Fuchs gestern. Das Personal sei ins Potzehner Freibad umgesetzt worden.

Ausschlaggebend für das Badeverbot sei vor allem die geringe Sichttiefe von 40 bis 50 Zentimetern gewesen, erläuterte Kreissprecherin Birgit Eurich. Anfang der nächsten Wochen sollen erneute Proben genommen worden. Auf jeden Fall sei die Belastung so hoch, dass eine Gesundheitsgefährdung der Badegäste gegeben sei.

Die Stadt habe außerdem Proben an ein Fachbüro geschickt. "Wir müssen wissen, wo die Ursachen liegen. Es weiß keiner, woher das kommt", sagte Fuchs. Bisher sei es nicht gelungen, die Ursachenfrage zu klären, obgleich mehrfach Fachbüros eingebunden gewesen seien. Wie es weiter geht, könne man derzeit nicht sagen, so Fuchs.

Enttäuscht, aber zugleich auch optimistisch zeigte sich Zichtaus Ortsbürgermeisterin und Vorsitzende des Fördervereines Waldbad Zichtau, Astrid Läsecke. Eigentlich wollte sie sich zum Sachverhalt nicht weiter äußern und verwies auf die nächste Sitzung des Zichtauer Ortschaftsrates. Dann soll über die Thematik gesprochen werden. "Wir haben uns natürlich schon Gedanken gemacht, wie es weiter gehen soll", sagte Läsecke.

Und in Frage kämen nur bauliche Veränderungen, um die Situation dauerhaft in den Griff zu bekommen. Sie bedauere sehr, dass das Bad erneut geschlossen werden musste, vor allem auch mit Blick auf die viele Arbeit und Zeit, die in die Saisonvorbereitung investiert worden sei. "Allein für nächste Woche hatten wir eine Anmeldung von der Goethe-Grundschule, die im Waldbad mit 130 Kindern ihren Kindertag nachfeiern wollte. Das ist alles richtig schade", sagte Läsecke.

Sie sei dennoch optimistisch, was die Saison betreffe. Im vorigen Jahr habe es auch einen Blaualgenbefall gegeben, dennoch habe man baden können. "Das Gewässer kann auch wieder umschlagen, wie beim Arendsee", so Läsecke.

Der Zichtauer Ortschaftsrat wird sich mit der Thematik am Dienstag, 1. Juli, befassen. Die Sitzung beginnt um 19.30 Uhr im Waldbad-Café.