Das erste Aphrenety-Album "The Underworld Path" ist dunkler und harter Metal. Doch die Salzwedeler Band baut in ihren Songs künstlerische Lichtblitze ein und bedient sich an klassischen Instrumenten.

Salzwedel l Die Salzwedeler Metal-Band Aphrenety fährt mit ihrem ersten Album "The Underworld Path", das am 12. Juli erscheint, weiter die harte Schiene. Der gleichnamige Titelsong der Platte ist bereits im Internet zu hören und gibt einen Vorgeschmack auf das, was das Trio im Salzwedeler Crazy World präsentieren wird. Satter Gitarrensound und teilweise maschinengewehrartige Schlagzeugparts treiben den Song kräftig nach vorne, und als Zuhörer hat man das Gefühl, einen 1000-Meter-Sprint hinlegen zu müssen.

"Wir haben in einige Songs klassische Instrumente eingebaut."

Doch Aphrenety bieten mehr als "Geprügel", wie Drummer Marcel Benecke selbst sagt. Im Lied "The Underworld Path" wechseln sich gegrowlte Passagen mit Cleangesang ab. Das ist aber noch nicht alles. "Wir haben in einige Songs klassische Instrumente eingebaut", erklärt Sänger Marko Benecke. So kommen bei den Stücken neben Gitarre, Bass und Schlagzeug auch Cello und Klavier zum Einsatz.

Insgesamt sechs neue Lieder und zwei neu gemasterte Stücke von der EP "Ghost of Slaves", die die Band im vergangenen Jahr veröffentlicht hat, sind auf der Scheibe.

Marko Benecke weist außerdem auf die Besonderheit hin, dass im Booklet des Albums keine Songtexte abgedruckt sind. "Stattdessen haben wir Liedbeschreibungen abgedruckt", sagt er.

Das Release-Konzert am Sonnabend, 12. Juli, im Crazy World, das um 20 Uhr beginnt, spielen Aphrenety mit Hydrophobic aus Uelzen, der Seehäuser Gruppe Elkaar und Malte Schmidt. Auf diese Veranstaltung folgt im September und Oktober eine Promo-Tour mit zehn Auftritten in Norddeutschland und den Niederlanden. "Bis dahin haben auch Hydrophobic ihre neue CD fertig, sodass wir bei den Konzerten gemeinsam unsere neuen Scheiben dem Publikum vorstellen können", erläutert Marcel Benecke. Deshalb gaben die beiden Bands dem gemeinsamen Projekt auch den Namen Infinitum-Underworld-Tour - eine Mischung aus den Titeln der beiden Alben.

Neben der Tour plant Aphrenety in diesem Jahr die Veröffentlichung eines neuen Musikvideos. "Die Dreharbeiten für den Clip zu `The Undeworld Path` sollen noch 2014 beginnen", erklärt Marcel Benecke.

Doch erst einmal möchten die drei Musiker ihr neues Album an den geneigten Hörer bringen. Die Platte wird es in digitaler Form und physisch geben. Aktuelle Infos dazu und zur Band findet ihr auf der Facebook-Seite des Trios.

www.facebook.com/aphrenety