Die Elternvertreter der Gardeleger Schulen haben zurzeit in der öffentlichen Wahrnehmung keine Stimme, denn der Gemeindeelternrat hat sich seit Schuljahresbeginn kein einziges Mal getroffen, weil er sich noch immer nicht konstituiert hat. Dafür ist die Stadtverwaltung zuständig.

Gardelegen l Vor fast exakt einem Jahr tagte der Gemeindeelternrat der Hansestadt Gardelegen mit dem Vorsitzenden Andreas Löbe ein letztes Mal. Damals gab es nach Auswertung einer Elternumfrage eine Empfehlung, dass alle Schulstandorte beibehalten werden sollen. Seitdem war von dem Gremium, in dem Elternvertreter aller Schulen der Stadt sitzen, nichts mehr zu hören. Und das, obwohl seit September die Estedter Grundschule politisch ein Dauerthema war, das auch den Gemeindeelternrat hätte beschäftigen müssen.

"Ich habe es dann auch vergessen."

Norbert Bucklitsch

Doch zurzeit gibt es keinen Gemeindeelternrat, der sich konstituiert hat. Das bestätigte auf Nachfrage Verwaltungsmitarbeiter Norbert Bucklitsch. "Die Schulen hätten laut Verordnung ihre Vertreter der Verwaltung mitteilen müssen", sagte Bucklitsch. Üblicherweise im Oktober. Das sei jedoch nicht passiert, und "ich habe es dann auch vergessen", fügte er hinzu. Bucklitsch: "Es ist unser beider Versäumnis."

Letzte Woche nun erhielten alle Grund- und weiterführenden Schulen, immerhin 13 im gesamten Stadtgebiet, Post von der Verwaltung mit der Bitte, ihre gewählten Vertreter zu melden. Denn die Stadtverwaltung als Schulträger ist laut Geschäftsordnung des Gemeindeelternrates verpflichtet, die konstituierende Sitzung einzuberufen. Die soll laut Bucklitsch noch vor den Sommerferien stattfinden. Dort wird dann ein Vorstand mit einem Vorsitzenden, seinem Stellvertreter und drei Beisitzern gewählt.

Gewählt werden die Vertreter für den Gemeindeelternrat immer für zwei Jahre, das erste Jahr ihrer Amtszeit ist nun schon fast vorbei - ganz ohne Sitzungen, Beschlüsse und Empfehlungen für die politischen Gremien.

Bürgermeister Fuchs sagte dazu, "dass ich die Schuld jetzt nicht von der Stadtverwaltung wegschieben will", aber aus seiner Sicht hätte der alte Gemeindeelternrat den Fortbestand mitorganisieren sollen. Der Bürgermeister fügte hinzu, dass er davon ausgegangen sei, "dass das alles läuft". Erst auf Nachfragen von zwei ehemaligen Mitgliedern des Gremiums, das sich im November 2011 erstmals in Gardelegen gegründet hatte, war dieses Thema nun wieder aktuell. Doch dann seien durch Ferien und Urlaub weitere Wochen vergangen, erläuterte Bucklitsch auf Nachfrage. Nun soll also vor den Sommerferien das Gremium ein erstes Mal tagen.

Zum Vorstand des ersten Gemeindeelternrates 2011 gehörten Andreas Löbe (Grundschule Solpke) als Vorsitzender, Hagen Weber (Grundschule Estedt) als sein Stellvertreter, Nicole Olms (Grundschule Letzlingen), Marie-Christin Grosche (Grundschule Mieste) und Hauke Liefold (Goethe-Grundschule) als Beisitzer.