Die Ortschaft Zichtau hat mit Lukas Kösterke den jüngsten stellvertretenden Ortsbürgermeister in der Stadt Gardelegen. Der 18-Jährige wurde in offener Abstimmung in der konstituierenden Sitzung des Ortschaftsrates am Dienstagabend gewählt.

Zichtau l Das hatte sich Zichtaus Ortsbürgermeisterin vermutlich etwas anders vorgestellt. Und sie war für einige Sekunden auch sprachlos, was Astrid Läsecke wohl eher so gut wie nie passiert. Am Dienstagabend fand die konstituierende Sitzung des am 25. Mai neu gewählten Zichtauer Ortschaftsrates statt. Bestandteil dessen war auch die Wahl eines stellvertretenden Ortsbürgermeisters. Dieses Amt hatte bis dato Ortsrätin Gisela Pfeil inne, die diese Funktion mit viel Engagement auch ausgefüllt habe, wie Läsecke betonte. Sie schlug Gisela Pfeil für eine erneute Wahlperiode als Vize-Dorfchefin vor. Überraschend für Läsecke kam dann jedoch die Absage. Sie stünde für dieses Amt nicht mehr zur Verfügung, sagte Gisela Pfeil. Ratsfrau Martina Näfe schlug dann ihren Ratskollegen Hans-Henning Weichert vor. Der lehnte jedoch auch ab. Er sei über 70 Jahre alt. Da sollten einfach Jüngere ran. Martina Näfe lehnte aus beruflichen Gründen ab, ebenso Ratsherr Rainer Schmidt. Blieb dann noch der Jüngste im Bunde, der 18-jährige Lukas Kösterke, der immerhin mit 78 Stimmen die meisten Stimmen erhalten hatte. Etwas zögerlich stimmte Kösterke dann zu. Die Abstimmung erfolgte einstimmig.

Zuvor wurden Thorsten Bombach und Martin Kullack verabschiedet. Bombach hatte es nicht in den Ortschaftsrat geschafft. Er wird aber als Einzelbewerber im Stadtrat tätig sein. Martin Kullack hatte für eine weitere Wahlperiode nicht kandidiert. Für sie gab es Blumen und jeweils ein Schreibset.

Der neue Ortschaftsrat wurde dann in den ehrenamtlichen Dienst verpflichtet. Zuvor hatte Erika Eger, Vorsitzende des Zichtauer Wahlvorstandes, die Kommunalwahlen kurz ausgewertet. Alles sei gut und ohne Zwischenfälle verlaufen. Die Wahlbeteiligung in Zichtau sei im Durchschnitt ähnlich gewesen wie im gesamten Kreis. Erfreut sei sie gewesen, dass es mit Thorsten Bombach einen Vertreter der Gemeinde im Stadtrat und mit Astrid Läsecke eine Vertreterin des Ortes im Kreistag gebe. Verwundert sei sie allerdings gewesen, dass es in Zichtau sieben Stimmen für die NPD gegeben habe.

Bilder